Title

Übersicht

Werksbesichtigung von SANTI in Polen...

Während unserer Polen Tour hatten wir das unglaubliche Glück den Eigentümer von SANTI, Tomasz Stachura kennenzulernen. SANTI, als ein in Polen ansässiges Unternehmen, hat sich im Laufe der letzten Jahre neben der Herstellung von Arbeitskleidung ein zweites Standbein mit dem Vertrieb von Unterziehern und Trockentauchanzügen geschaffen. Dabei hat das Unternehmen die Fertigkeiten und das Know How aus der ursprünglichen Produktionslinie genutzt und stellt jetzt sehr erfolgreich Trockentauchanzüge her.

Die Anzüge von SANTI zeichnen sich durch ein sehr ausgewogenes Preis/Leistungsverhältnis aus. Gute Verarbeitung, wasserdichte Anzüge, stabile Materialien und ein perfekter Schnitt machen die SANTI Tauchanzüge zu einem echten Favoriten und übertreffen sowohl in Passform, Preis und Qualität eindeutig die DUI Anzüge.

Ich hatte das Glück einen der neuen Prototypen anzuprobieren und muss sagen, dass ich auf der Stelle einen gekauft hätte – perfekte Passform – stabiles Trilaminat – sauber geklebte Nähte und neue Ideen für die Beintaschen haben mich sofort überzeugt. Leider, leider war dieser Anzug der Letzte und damit quasi unverkäuflich – schade!

Neben der Vorstellung des neuen Prototypen, haben wir uns auch über die aktuellen Ereignisse am Tauchmarkt unterhalten. Besonders überrascht hat mich das Engagement von SANTI auf dem amerikanischen Markt. SANTI hat auch hier durch seine Anzüge DUI den Wettbewerb angesagt und ist mit überraschend hohen Verkaufszahlen in den Markt gestartet. Offensichtlich erfreut sich der Anzug derselben Beliebtheit wie in Europa.

Nachdem wir ausgiebig über den Prototypen und SANTI Marktstrategien gesprochen hatten, starteten wir mit der Werksbesichtigung. Unsere Gruppe wurde mit einer kurzen Einführung zu der Unternehmensgeschichte von SANTI begrüßt. Nach dieser Einleitung wurden wir durch die „heiligen“ Hallen geführt und erhielten zu jedem Produktionsschritt eine ausführliche Erläuterung zum Sinn und Zweck dieser Arbeitsschritte.

Unendlich viele Fragen wurden beantwortet und wir als Laien erkannten schnell, dass viel mehr als nur "Aquasure und Trilaminat" von Nöten ist um einen Anzug mit diesen Qualitätsansprüchen zu produzieren. Es ist unglaublich, was alles bei dem Verbinden zweier Materialien zu beachten ist, ebenso unglaublich aufwendig ist das Erstellen der Schnittmuster, da stellt das Einsetzen des Reißverschlusses kaum noch eine Herausforderung dar… Wirklich beeindruckend. Nach ca. 2 Std. war die Vorstellung abgeschlossen und wir waren sichtlich beeindruckt, hat doch keiner von uns damit gerechnet, dass so viele Menschen erforderlich sind um einen Trockentauchanzug herzustellen.

In diesem Sinne - Hoffe es hat gefallen

Fotos

Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Kommentare

Ihr habt eine Meinung, Anregung oder Kritik zum Bericht?
Dann einfach hier die Gelegenheit nutzen Euch anonym mitzuteilen:

Name oder Mailadresse:

Sicherheitsabfrage, wiederholen Sie die Zahlenreihe:
3343

Anmerkung:

Bereits erfolgte Kommentare:

Noch keine Kommentare vorhanden