Title

Übersicht

Sinn und Zweck:

Der mit Abstand wichtigste Ausrüstungsgegenstand ist der Lungenautomat. Er versorgt den Taucher in jeder Situation mit dem lebensnotwendigem Gas. Daher ist es selbstverständlich, dass der Lungenautomat den hohen technischen Anforderungen gewachsen sein muss und über entsprechende Qualitätsmerkmale verfügt. Fehler innerhalb dieses Ausrüstungsgegenstandes bringen den Taucher unmittelbar in Gefahr. Um das hierdurch entstehende Risiko zu minimieren, werden grundsätzlich immer zwei unabhängige erste Stufen verwendet. Beide erste Stufen sind von höchster Qualität. Insbesondere der Reserveautomat darf nicht minderwertiger sein als der Hauptautomat. Eine Redundanz über einen "Oktupus", der an der selben ersten Stufe angeschlossen ist wie der Hauptregler ist nicht akzeptabel und als potentiell gefährlich einzustufen - insbesondere im technischen Tauchbereich.

Varianten:

An den Hauptflaschen werden zwei gleichwertige Lungenautomaten eingesetzt. Zum Einsatz kommen ausschließlich membrangesteuerte Automaten. Die an den Lungenautomaten angeschlossenen Schläuche erhalten keinen Knickschutz.

Mindestvoraussetzung:

Die Automaten müssen mindestens den Vorgaben der US-Navy und der EN250 entsprechen. Insbesondere die US-Navy Anforderungen sind hier zu erfüllen, da diese Norm strenger als die EN250 ist. Bei der US-Navy wird ein Kaltwassertest durchgeführt, bei dem die Atemregler 12 Stunden auf -17,7°C heruntergekühlt werden, die zweite Stufe wird in Salzwasserbad mit einer Temperatur kleiner 0°C eingetaucht. Verrichtet der Atemregler seine Arbeit korrekt, gilt der Kaltwassertest als bestanden. Leider wird dieser Test im Labor durchgeführt und berücksichtigt nicht zwingend praktische Umgebungsbedingungen, wie Verschmutzungen und ein evt. feuchter Gasvorrat. Letztlich muss immer damit gerechnet werden dass Lungenautomaten ausfallen können. Daher muss ein Taucher, der in den technischen Bereich des Tauchens vordringt, in der Lage sein alle Ventile der Ausrüstung sicher und schnell erreichen und ggf. schließen zu können. Die einzusetzenden Automaten müssen mindestens folgende Eigenschaften erfüllen:

DIR Anwendung:

Im DIR Bereich kommen hauptsächlich Automaten der Firma Apeks zum Einsatz. Diese Automaten erweisen sich als besonders kaltwassertauglich und unterstützen eine gute Schlauchführung im DIR Sinne. Andere Automaten, wie z.B. von mares, poseidon sind auch geeignet aber eben nicht "DIR-konform":-). Was gilt es sonst noch zu beachten?

Anschlussgewinde:

Alle zweiten Stufen werden immer über einen 3/8" Schlauch angeschlossen. So sind alle Schläuche identisch und können nach belieben getauscht werden. Befinden sich an den Automaten (wie z.B. bei Apeks DST) auch 1/2" Anschlüsse, sollten diese über einen Blindstopfen verschlossen werden.

Befestigung:

Der Hauptregler wird, sobald man ihn nicht mehr benötigt (z.B. beim atmen aus einer Stage) an den rechten Brust-D-Ring mit Hilfe eines Edelstahlkarabiners eingeklickt. Für die Befestigung des Karabiners existieren zwei Möglichkeiten, die immer wieder kontrovers diskutiert werden.

  1. Der Karabiner wird mittels eines O-Ringes und eines Kabelbinders befestigt. Diese Variante hat den Sinn, dass es sich um eine lösbare, bzw. abreißbare Verbindung handelt.
  2. Im Grunde ist die Befestigung die selbe, nur dass der O-Ring durch eine Schnur ersetzt wird (Caveline). Diese Verbindung ist nicht abreißbar und muss im Notfall durchgeschnitten werden.
Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Welche dieser Varianten die Beste ist, bleibt jedem selber überlassen. Ich persönlich habe meine Ausrüstung von der O-Ring-Lösung auf die Caveline-Befestigungen umgestellt. Für die Personen die eine Cavelineverbindung bevorzugen, habe ich im Bereich Utilities & Know How eine kleine Anleitung erstellt. Einfach diesem Link folgen.

Zu dem Thema Befestigung zählt auch noch wie der Backupautomat am Taucher befestigt wird. Hierzu ist ein Gummiband um das Mundstück zu fixieren, der sogenannte "Necklace". Der Durchmesser sollte dabei die 15cm nicht wesentlich überschreiten. Der Necklace wird um den Hals des Tauchers gelegt, so dass sich der Backupautomat praktisch immer in unmittelbarer Nähe des Tauchers befindet. Die Befestigung am Mundstück sollte so gewählt werden, dass im Notfall ein abreißen möglich ist.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Schlauchführung:

Die Schlauchführung macht einen sehr großen Teil der DIR-Philosophie aus und wird im Kapitel "Schläuche" separat behandelt.

Knickschutz:

Alle Schläuche die an die Regler angeschlossen werden, erhalten keinen Knickschutz. Der Knickschutz stört letztlich nur die Schlauchführung und lässt keinen Blick auf die Verbindungsmuffen zu. Diese Muffen stellen den schwächsten Punkt der Schläuche dar, sobald hier ein Schlauch porös wird oder sogar anfängt undicht zu werden ist er umgehend auszutauschen. Im übrigen verhindert der Knickschutz ein schnelles abtrocknen der Muffe, was einen idealen Nährboden für Bakterien bietet und zugleich Korrosion fördert.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Technische Eckdaten:

Erste Stufe:

Material: Messing / verchromt - salzwasserbeständig
Steuerung: Membran und balanciert
Abgänge: mindestens zwei Hochdruck (HD) und min. drei UNF 3/8" Niederdruck (ND)

Zweite Stufe:

Material: Delrin 500 (oder vergleichbar)
Atemwiderstand: Einstellbar über Kipphebel
Atemarbeit auf 50m
(6 bar):
0,04 Joule/Liter (Einatemarbeit),
1,28 Joule/Liter (Ausatemwiderstand)

Pflege / Wartung:

Der Service sollte vom Fachhandel durchgeführt werden. Als Richtwert kann man sagen alle 100 bis 150 Tauchgänge, mindestens aber alle zwei Jahre.

Hersteller:

Apeks, Scubapro, Mares

Negativ Beispiele:

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Kommentare

Ihr habt eine Meinung, Anregung oder Kritik zum Bericht?
Dann einfach hier die Gelegenheit nutzen Euch anonym mitzuteilen:

Name oder Mailadresse:

Sicherheitsabfrage, wiederholen Sie die Zahlenreihe:
3040

Anmerkung:

Bereits erfolgte Kommentare:

Wilke, 23.11.2016 - 06:44 Uhr
Hallo Haiko, wenn Regler am Markt wie Apeks, Atomic, Halcyon, scubapro o.ä. Aufgebaut
sind, dann spricht nichts gegen deren Einsatz, Apeks sind die Klassiker, günstig und
gut. LG Wilke

HAIko, 15.11.2016 - 11:58 Uhr
Hallo Wilke, auf der einen Seite finde ich die Infos auf dieser Seite schon gut
aufbereitet und auch erklärt bzw. begründet. Aber gerade bei den
Regler-Informationen fällt mir einiges auf: Du empfiehlst u.a. Apeks wegen der
Schlauchführung. Die Möglicheiten der Schlauchführung sind abhängig
von der Bauart der 1. Stufe. Nun gibt es Hersteller, die Ihre Stufen genauso aufgebaut
haben, wie Apeks-Stufen, erlauben also exakt die gleiche Schlauchführung (bspw. Seac,
Tecline, u.a.). Dennoch schließt Du Regler dieser Hersteller von vornherein aus?
Wieso? Zum anderen taucht der DIR-Taucher doch sowieso immer mit Doppelgerät,
oder? Wieso brauch ich dann 2 HD-Abgänge und 3 MD-Abgänge an jeder ersten Stufe?
Demnach wäre die Apeks Tek3 NICHT für das DIR-tauchen geeignet. Viele
Grüße HAIko

legitfirm@gmail.com, 14.11.2016 - 10:53 Uhr
Sind Sie auf der Suche nach finanzieller Freiheit? sind Sie in Schulden, Sie brauchen
einen Kredit zu starten ein neues Unternehmen? oder klappen Sie finanziell, Sie brauchen
einen Kredit, ein Auto zu kaufen oder ein Haus? Haben Sie Ihre bank immer die Finanzen
verweigern? Sie wollen verbessern Sie Ihre finanziellen? benötigen Sie eine Darlehen
Ihre Rechnungen zahlen sich aus? suchen nicht mehr, wir begrüßen Sie auf eine
Gelegenheit, alle Arten von Darlehen zu bekommen, zu einem sehr erschwinglichen Zinsen von
2% für weitere Informationen, Kontaktieren Sie uns jetzt per e-mail an:
(legitfirm@gmail.com) Bitte schreiben Sie zurück, wenn Sie interessiert sind,
füllen Sie dieses Formular aus und Holen Sie sich zurück zu mir
jetzt. DARLEHEN ANTRAGSFORMULAR. Vollständiger
name: Land: Geschlecht: Familienstand: Adresse: Stadt: Besetzung: Monatliches
Einkommen: PLZ: Darlehen Betrag: Darlehen Dauer: Handy-Nummer: Sprechen Sie
Englisch: Whatsapp-Nummer: Warten, von Ihnen zu hören.
EMAIL:legitfirm@gmail.com Beste Grüße. White Horse Credit

Carrie Good, 04.10.2016 - 10:50 Uhr
SIE KREDITE? AT 3% WENN JA E-MAIL MIT Betrag, der notwendig. Beachten Sie alle antworten
werden sollten, um diese E-Mail zu kopieren und senden
carriegood8@gmail.com carriegood8@gmail.com Vollständiger Name .......... Betrag
benötigt: .......... Dauer der Ausleihe: .......... Alter: .......... Land
.......... Beruf .......... Telefonnummer .......... Carrie Gut

Hanke Schnott, 24.05.2016 - 12:14 Uhr
\"vielleicht mal ein generelles Statement, im Prinzip ist jeder Regler zum
\\\"DIR\\\" Tauchen geeignet - einige sind extrem schlecht geeignet, aber
grundsätzlich gehen die natürlich auch. Wenn Ihr Regler kaufen wollt, dann gibt
es ein paar Vorzugsvarianten, wie z.B. Halcyon, Atomic, Scubapro und auch Apeks. Wenn ihr
keine Regler von diesen Firmen habt, dann trennt Euch von den Reglern, dafür gibt es
ebay. Ob nun irgendwelche Hersteller \\\"verbieten\\\" einen längeren
Schlauch zu montieren ist mir persönlich vollkommen egal\" Und genau wegen
solcher völlig unsinnigen Behauptungen lässt man von DIR und den selbsternannten
Internetexperten am besten die Finger. Allen Fragestellern, die Probleme mit einfachen
technisch-physikalischen Vorgängen haben, sei folgende Einstiegslektüre
empfohlen: Werner Scheyer, \"Lungenautomat\" - Technik und Funktion der
Atemregler, ISBN 3925342478 Echte (!) Höhlentaucher gehen übrigens hier rein:
http://www.germancavediving.de/ Kein Mann braucht DIR.

Peter, 14.04.2015 - 22:08 Uhr
Hallo Wilke, da Ihr in der Cavebase ja Erfahrung mit den Atomic M1 Reglern habt,
möchte ich mal ein paar Fragen los werden: Ist Euch auch aufgefallen das die Regler
einen sehr hohen Geräuschpegel (Zischen/Pfeifen/Quitschen) beim Einatemvorgang
erzeugen. Das ganze ist bei mir abhängig von der Tiefe, je tiefer desto unangnehmer
und lauter. Liegt das evtl. am 2,10m Schlauch? Auch wollte ich mal nachfragen ob sich
der Regler für den Gebrauch an der Stage eignet. Meine Überlegung bezieht sich
auf die Seat Saving Funktion: Wenn bei einem Tauchgang mit abgedrehtem Ventil an der Stage
versehentlich die Luftdusche betätigt wird und der Regler drucklos ist, müsste
doch Wasser ins System gelangen. Oder habe ich da einen Denkfehler? Danke für
Infos Peter

Mike Fisher, 03.04.2015 - 23:57 Uhr
Sie brauchen eine schnelle Darlehen? Falls ja, füllen Sie das Darlehen Formular aus
und nutzen Sie jetzt wieder Ihre Kreditübertragung
ok. Name: Land: Status: Geschlecht: Das Alter: Darlehensbetrag: Dauer der
Ausleihe: Loan Zweck: Telefonnummer: Fax: Dialy Einkommen: Wöchentliche
Einkommen: Monatliches Einkommen: Haben Sie vor sich bewerben? mailen Sie uns
(mikefisherloanfunds@gmail.com) Wir erwarten Ihre Antwort zu bewerben, damit wir Sie
besser zu dienen. Danke Shon. Herr Mike Fisher. Schnell Darlehen anbieten 2015
bewerben Sie sich jetzt.

Wilke, 02.03.2015 - 08:45 Uhr
vielleicht mal ein generelles Statement, im Prinzip ist jeder Regler zum \"DIR\"
Tauchen geeignet - einige sind extrem schlecht geeignet, aber grundsätzlich gehen die
natürlich auch. Wenn Ihr Regler kaufen wollt, dann gibt es ein paar Vorzugsvarianten,
wie z.B. Halcyon, Atomic, Scubapro und auch Apeks. Wenn ihr keine Regler von diesen Firmen
habt, dann trennt Euch von den Reglern, dafür gibt es ebay. Ob nun irgendwelche
Hersteller \"verbieten\" einen längeren Schlauch zu montieren ist mir
persönlich vollkommen egal, der 2,10m Schlauch hat sich ethabliert und wegen formalen
CE Normen oder anderen gewerblichen Gewährleistungsauflagen werde ich sicher nicht
die Konfiguration ändern, hier geht\'s am Ende um meine persönliche Sicherheit -
das sollte allen bitte klar sein. Wie ihr es machen wollt, müsst Ihr persönlich
für Euch entscheiden.

Michael, 01.03.2015 - 17:14 Uhr
@a.horthy Welche Schlauchlänge hast du denn? Balzer, der Großhändler hat
uns mitgeteilt, das nur Schlauchlängen bis 1,50 m erlaubt sind. Miflexschläuche
sind gar nicht erlaubt. LG Michael

Rod, 25.02.2015 - 15:12 Uhr
Hallo Wilke! Was hältst Du von der 2. Stufe G260 von Scubapro? Ist die geeignet
für das techn. Tauchen? VG Rod

a.horthy@gmx.net, 08.11.2014 - 14:25 Uhr
Ich verwende einen Sherwood Blizzard. Dieser hat mich bisher auch in extremen Situationen
(Kaltwasser, Winter, große Tiefe) nicht im Stich gelassen. Wäre auch der
Blizzard DIR-tauglich? LG Andreas

Wilke, 03.11.2014 - 20:20 Uhr
Hallo Étienne, hier müssten meine Seiten in der Tat angepasst und
aktualisiert werden, vielleicht ein paar zusätzliche Alternativen die sich sehr gut
nach dem DIR Prinzip konfigurieren lassen: Scubapro MK25, Halcyon, Atomic M1, Apeks Tec
offensichtlich Scubatech usw. LG Wilke

etienne@terreng.eu, 31.10.2014 - 17:59 Uhr
Hallo, ist es noch immer richtig, dass nur Apeks DIR.conform wäre oder es war mal
so, siehe bsp. Mares. \'Die Automaten müssen mindestens den Vorgaben der US-Navy
und der EN250 entsprechen. Insbesondere die US-Navy Anforderungen sind hier zu
erfüllen, da diese Norm strenger als die EN250 ist. Bei der US-Navy wird ein
Kaltwassertest durchgeführt...... ....Andere Automaten, wie z.B. von mares, poseidon
sind auch geeignet aber eben nicht \"DIR-konform\":-)\' Laut:
http://dive-gear-reviews.com/regulators/: Mares Abyss Navy 22 Scuba Regulator
Review The Abyss Navy 22 was designed by Mares to build on past versions of the Abyss
and create a rugged regulator capable of performing in the worst cold water conditions,
and it certainly lives up to those specifications. The regulator passed the US Navy’s
tests and has since been included on its list of dive gear authorized for Navy use. As you
can see here, the regulator was turned into a veritable block of ice and still kept on
delivering air. lg, étienne

Marschall, 28.09.2014 - 16:30 Uhr
Wir haben einen Kurs besucht. Ja, Wir haben auch Erfahrungen mit Apeks. Sie sind sehr
ähnlich aber zum Glück andere Rev-Sätze und auch 100%O2-clean. Welches
Apeks-Werkzeug ?!? Ich persönlich verwende nur Standard-Werkzeug. lg Marschall

Haubentaucher, 18.09.2014 - 11:05 Uhr
@Marschall, wie handhabt ihr es bzgl. Revision? Habt ihr da nen Kurs besucht oder gebt
ihr die Regler ab? Habt ihr auch Erfahrungen mit Apeks Reglern? Da viele schreiben das Sie
fast Baugleich sind, bzw. das Apeks Werkzeug verwendet wird... Würde mich mal
Interessieren. Danke MfG

Marschall, 15.09.2014 - 12:43 Uhr
Hi, wir tauchen die Scubatech Regler auch im 3-stelligen Bereich und sind sehr zufrieden
damit. Unserer Meinung nach sind sie auch ein bisschen besser aufgebaut. lg Marschall

Wilke, 08.09.2014 - 00:21 Uhr
Lieber Haubentaucher, ich kann da leider nicht weiter helfen. Ich tauche nur Apeks,
Scubapro und Atomic, also namhafte, bewährte Hersteller, ich würde mich
persönlich auch nicht auf ein Experiment einlassen, man stelle sich vor, dass die
Regler nicht so gut sind, wann bzw. wo würde man das wohl zuerst feststellen?
Spaß beiseite sorry, ich kenn die Firma gar nicht. Liebe Grüße wilke

Haubentaucher, 07.09.2014 - 10:41 Uhr
Mahlzeit Wilke, hätte mal ne Frage bzgl. Atemregler. Steh grad vor der Entscheidung
mir nen neuen Satz Atemregler zu zu legen. Wollte mir gleich nen kompletten DIR Satz
kaufen. Beim Stöbern nach Apeks Reglern bin ich auf die Firma Scubatech
gestoßen. Ist wohl ne Polnische Firma. Was ja nichts heißen muss. Aber sieht
mir schon recht Ordentlich aus und die Optische parallelen zu Apeks kann man auch nicht
leugnen. Hier der Link zu dem
Set: http://as-tecdive.de/shop/SCUBATECH-TECLINE/Atemregler/Sets/R5-TEC-Set-BLACK-Limited-Edition-DIR-EXTRA::993.html Meine
Frage jetzt an euch, wie seht ihr die Qualität dieser Firma? Da ja die CE und EN
Normen erfüllt sind. Mir geht’s jetzt nicht drum ob diese Regler besser oder
Ebenbürtig sind, sondern ob das ne preiswerte und vor allem Adäquate Alternative
ist. Hab schon viel in anderen Foren drüber gelesen. Manche meinen ist ein Nachbau
von Apeks da dasselbe Werkzeug verwendet werden kann… Wie seht ihr das? Kann man mit dem
Zeug was anfangen? Hat wer zufällig Erfahrungen damit? Bitte um Objektive
Beurteilungen und Meinungen. Hoffe Ihr könnt mir da weiter helfen.

Wilke, 27.07.2014 - 18:36 Uhr
Hallo MK, beides ist gleich gut, bei der einen Variante kann das Neclace versehentlich
abreißen, bei der anderen nicht. Ich persönlich bevorzuge die
Kabelbinder-Variante. Einfach zu montieren und nicht lösbar duch zu festes
reißen. LG Wilke

MK, 26.07.2014 - 23:27 Uhr
Hallo, welche Methode ist die bessere um das Neklace zu befestigen? Bungee mit Kabelbinder
oder die Knotenvariante? Danke.

wilke, 12.07.2014 - 22:37 Uhr
Handwarm - entfernt. Hallo zusammen, Holger hat zurecht darauf hingewiesen, dass die
zweiten Stufen schon lange nicht mehr \"handwarm\" angezogen werden, das ist
eine vieeeel zu große Fehlerquelle. Ich habe die entsprechenden Teile aus dem Text
entfernt. LG Wilke

KK, 24.06.2014 - 21:10 Uhr
Ich bin mir nicht sicher, ob die Schlussfolgerung des VDST korrekt ist. Bitte korrigiert
mich. Da die Abkühlung von der Menge (Masse) der Luft abhängt, die durch die
1.Stufe geführt wird, sollte diese Last tatsächlich verteilt werden. Um zu
überlegen, an welche 1.Stufe die Inflatoren (Wing/Trocki) anzubringen seien, muss
betrachtet werden, welcher Durchfluss an welcher Stelle vorliegt. Der Inflator mit dem
größeren Durchfluss gehört an die Backup-Stufe. Der Inflator mit dem
geringeren Durchfluss gehört an die primäre Stufe. Die unter Druck
zuzuführende Menge Luft ist abhängig von der Menge, die sich bereits im
Auftriebskörper befindet. Im Jacket befindet sich die Menge Luft, die dem
Massenverlust durch Atmung während des TGs entspricht. (ca. 2-3Liter). Wenn die
Theorie des VDST stimmen sollte und der Winginflator die größere Gefahr
bedeutet, dürfte sich im Trockentauchanzug nicht mehr als diese 3 Liter
befinden. Glaub ich nicht.

Tobias Reupke, 17.06.2014 - 13:49 Uhr
Fassen wir mal kurz zusammen: Der VDST macht Labortest zum Thema Temperatur in den
Reglerstufen und schließt hierbei direkt auf Vereisung. Aus politischen
Gründen folgt dann eine Ausrüstungsempfehlung gegen DIR/GUE (wie auch immer) -
parallel schleimt man sich beim Ressort Technisches Tauchen wieder ein, in dem man sagt,
dass die ganzen Messungen ja nicht für Trimix gelten. Final begründet wird
das ganze abschliessend mit der VDST-Rettungsmethode, bei der man davon ausgeht, dass das
\"Opfer\" völlig hilflos, mit zugedrehtem Hauptventil und funktionierendem
Zweitregler tariert werden muss. So läuft das wohl in Kleingartenvereinen - meine
Meinung als VDST`per

Wilke, 10.06.2014 - 07:45 Uhr
so gesehen, kann ich mir den Artikel schenken...

wilke, 10.06.2014 - 07:43 Uhr
ich oute mich - ich habe den Artikel (noch) nicht gelesen, aber vielleicht helfen ein paar
Gedanken dazu. 1. Die Tariereung muss unabhängig von den Stufen sein, soll
heißen, entweder Wing an den Primary und Trocki an den Backup - oder umgekehrt.
Selbstverständlich muss der Backup immer so wenig wie möglich belastet werden -
ergo müsste man automatisch auf die Idee kommen, den Trocki-Inflator an den Backup
anzuschließen, denn der Regler liefert wirklich minimal Gas und kann nicht vereisen.
Außerdem wird der Inflatoranschluss eigentlich nur im Ausnahmefall angeschlossen, in
der Regel taucht man immer mit einer Argonflasche - auch vor dem Hintergrund den Backup
komplett \"frei\" zu lassen. Würde man tatsächlich alle Tariermittel
an dem Primary anschließen, fällt das gesamte Tariersystem aus, sobald der
Primary geschlossen werden muss. Dummerweise ist es der Primary der immer zuerst
abbläst - denn der Regler wird am meisten verwendet, also eine ganz schlechte Idee...
Zusammenfassung: Primary und Wing / Backup und Inflator, besser: Primary und Wing, Backup
alleine, Argon zusätzlich - ist auch wärmer ;-) LG Wilke

Tim Burkhart, 04.06.2014 - 12:40 Uhr
Hallo, ich habe den Artikel auch gelesen. Auf Facebook wurde auch viel negatives
über den Bericht geschrieben. Leider beruht dieser Bericht nur auf
Laborexperimenten. Daher ist dieser Bericht überhaupt nicht Praxisnah. Den
Inflatorschlauch und den Trockischlauch beide am Backup zu haben ist gemein
gefährlich, da beim Defekt der 1.Stufe ich keine Möglichkeit habe meinen Trocki
zu bedienen. Leider meint der VDST er müsste das Rad immer wieder neu erfinden, wo
dann so welche gafährlichen Empfehlungen entstehen. Genau das ist auch einer meiner
Gründe, warum ich meine Ausbildung bei einem anderen Verband vortgeführt
habe....

Thomas, 04.06.2014 - 00:15 Uhr
@ampelignorierer: Auch ich bin VDSTler, auch ich habe den Artikel gelesen und bin der
Meinung, dass mein Backup IMMER funktionieren soll. D.h. die sekundäre 1. Stufe soll
so wenig wie möglich belastet werden. LG Thomas

ampelignorierer@gmx.net, 03.06.2014 - 22:42 Uhr
hallo wilke, ich bin ein vdst\'ler. kürzlich wurde in unserem verbandsjournal (
sporttaucher - online anzusehen > vdst.de ) eine durch erfolgte messungen an den stufen
bedingte \"neue\" konfiguration \" empfohlen \" (schaut euch seite
14-17 des genannten sporttauchers mal an) was meit ihr als DIR taucher dazu ?
gruß streuner

@dr3do, 08.05.2014 - 20:19 Uhr
@Ulli: Wegen Tecline...
http://www.taucher.net/forum/Scubatech_Tecline_Atemregler_equip24049.html und
http://www.sidemount-forum.com/viewtopic.php?f=67&t=582

MatV, 15.03.2014 - 20:09 Uhr
Lustige Argumente hier gegen Poseidon. Alt und gerne Wiederholt, aber z.T. technisch
falsch. Upstreamregler sind Jetstream und Xstream 2. Stufen. Richtig. Cyklon 300 ist ein
Downstreamregler. Aber er hat das exotische M14x1,5 Schlauchanschlußgewinde. Es gibt
bei DTUAG Adapter auf UNF 9/16. (Hilfe, ein O-Ring mehr ;-)) Der X-Stream hat inzwischen
auch UNF 9/16, und Überdruckventil. Er macht also nie nirgends zu, und es sind keine
Vereiser bekannt. Man kann ihn trotzdem zum Abblasen bringen, indem ma in bei
geschlossenem Ventil leeratmet, dann aufdreht und anatmet. Wieder Zudrehen und erneut
öffnen beruhigt ihn aber völlig. Aber exotisch. Natürlich. Das
Niederdruckventil gibt es jetzt seit ca. 1982 fast unverändert, und Defekte sind mir
bisjetzt (durch Verschleiß) keine untergekommen. Wohl durch Misshandlung
(Silikonspray in 2. Stufe). Wer gegen die 2. Stufen Bedenken hat, kann immer noch seine
liebste andere daran schrauben. Wer eine Typ 3580 1. Stufe (gibt es schon lange nicht
mehr)hat, hat eine der besten 1. Stufen überhaupt (Mitteldruck ultrastabil, hohe
Leistung,besser abgedichtet als der 5000, einfach zu warten. Fazit: Mit ein bischen
Nachdenken und Tun lassen sich Poseidonien durchaus in eine DIR-Konfiguration einbauen.
Ich verwende die 3580 zusammen mit Apeks TX20-100,oder Scubapro S600, D400, und Cyklon
300. Den Xstream im Warmwasser bei Flugreisen wg. Gewicht. Und, wenn der Driftdive zum
halbstündigen Keulen gegen die Strömung wird, ist das die mir bekannte
leistungsfähigste Kombination überhaupt. lG Matthias

Dominik, 12.03.2014 - 18:44 Uhr
Hallo, erstmal ein dickes Lob für die gestaltete Seite. Wirklich Interessant.
Mich hat beim lesen nur unter dem Punkt \'Redundanz\' der Hinweis auf das
\'handwarme\' anziehen der ND-Schläuche sehr nachdenklich gestimmt. Dann habe ich
in den Kommentaren gelesen, dass du selbst es bereits als veralterte Meinung ansiehst. Als
ich gelesen habe, dass der Kommentar schon vom 05.04.2013 und der Text bis heute nicht
geändert ist hat meine hat dies meine Meinung ein bisschen eingetrübt. Falsche
Informationen können in diesem sehr sensiblen Bereich des Tauchens schon sehr
gefährlich sein. LG Dominik

Stefan, 14.08.2013 - 14:13 Uhr
@Ein Taucher Revision ähnlich Apeks, Aufwand der gleiche, sind nur ein paar
Feinheiten besser gelöst. Kits bewegen sich im selben Segment wie APEKS. @Ulli Ja,
letztes Wochenende erst wieder bei einem +90m TG. Ansonsten eigentlich wöchentlich
20-60m Grüße

Jan, 01.08.2013 - 14:50 Uhr
Was ist denn eigentlicvh vom Scubapro MK17/G260 zu halten ? Kann das Set (2x 1. Stufe und
2x 2.Stufe günstig haben)

Wilke, 26.07.2013 - 14:06 Uhr
@Ulli, soory, ich nicht. Ich habe aufgegeben alle möglichen Regler auf Tauglichkeit
zu testen. Persönlich habe ich mich auf die MK25, Atomic und Apeks eingelassen. Die
Tecline von SP kenne ich nicht... Wilke

Ulli, 18.07.2013 - 21:14 Uhr
???

Ulli, 07.07.2013 - 21:53 Uhr
Hat mal wer die Atemregler von Scubapro Tecline getestet ?

Marcel, 03.07.2013 - 21:39 Uhr
ATX un CTX un was es da sonst so gibt is auch alles das gleiche zeug, bei den ATX sind
allerdings die Blasenabweiser etwas kürzer wie beim XTX40 Octopus. Innenleben ist das
gleiche wie TX sind glaub etwas \"leichter\" wobei das keinen wirklich
relevanten Unterschied macht. Zum Thema Sauerstoffrein: Ich mach das bei meinen Reglern
selber, war dafür extra auf nem Seminar. Ansonsten sollte das jeder gute Shop machen
können da Sauerstoffgleitmittel zu nutzen. Einfach mal im Shop deines Vertrauens
nachfragen.

Jan, 03.07.2013 - 14:23 Uhr
Was ist den von den AT oder auch ATX 2.Stufen von Apeks zu halten ?

Lui, 02.07.2013 - 21:55 Uhr
Hallo Marcel, Vielen dank für dein Kommentar hast mir sehr geholfen ich denke ich
kann jetzt los gehen und mir ein Teil kaufen. Eine kleine Frage hätte ich noch
kannst du mir sagen wo man die Sauerstoffrein machen kann durch eigene Erfahrung und was
kostet sowas im durchnit. Vielen vielen dank noch mal. Lg Lui

Marcel, 02.07.2013 - 20:53 Uhr
Hallo Lui, also bei den Apeks-Reglern ist es im Grunde egal welche du nimmst. Die sind
vom Aufbau bis auf die Optik 1:1 identisch, ob TX50 oder XTX50 oder XTX100 oder XTX200
(jeweils 2. stufe) sind alle gleich aufgebaut un bis auf minimale unterschiede bei den
Teilen (XTX-reihe würde auch der Schlauch von der linken Seite gehen) Die 1. Stufe
sind im Grunde auch gleich aufgebaut, lediglich die Abgänge liegen etwas anders und
die DS4 hat nur einen HD-abgang. Wenn man die Apeks-Regler Sauerstoffrein macht, sprich
Ultraschallbad mit dem richtigen Mittel und O-Ringe mit dem richtigen Schmierstoff sind
sie sowohl für Nitrox als auch Trimix verwendbar. Welche für dich die optimale
ist kann man natürlich nie so genau sagen, man bekommt eigentlich mit allen 1. Stufen
eine sehr gute Schlauchführung hin. Mit den DST eben etwas schräg mit 5. Abgang
im Kopf und die andern einfach so das alle Schläuche nach unten weggehen. Hoffe das
hilft dir etwas weiter :) Grüße Marcel

Ein Taucher, 02.07.2013 - 07:26 Uhr
@ Stefan, Deine Aussage zur R5 finde ich interessant. Könnt Ihr schon was zum Aufbau
sagen, Revision wie bei Apeks? Kit? VG Ein Taucher

luistarbucks@googlemail.com, 01.07.2013 - 21:23 Uhr
Hallo zusammen, Ich wollte mit demTEC tauchen mich auseinander setzen und finde tausend
Aussagen doch nichts ist zufrieden stellend was ist das optimale,1und2stufe für
Doppel 12 was man für alles benutzen kann also für Nitrox oder Trimix eine
1stufe Dst oder reicht auch eine Ds4 und 2stufe eine XTX50 oder reicht auch eine XT50 oder
kann man auch eine 200 nehmen oder sollte man sich einfach ein Tec3set kaufen und gut
ist. Danke im Vorraus und sorry wenn sich das doof anhört aber für ein Neuling
wird alles mögliche im Shop angedreht. MfG Lui

Stefan, 06.06.2013 - 10:18 Uhr
@Lutz, wir haben einige von den R5 seit ca. 5 Monaten im Einsatz. Auch in
größeren Tiefen (80+) vollkommen problemlos. Grüße Stefan

Lutz, 05.06.2013 - 12:39 Uhr
Hallo Wilke, vielen Dank für deine Antwort. Was hällst du von den Scubatech R5
Reglern
(http://as-tecdive.de/shop/SCUBATECH-TECLINE/Atemregler/Sets/R5-TEC-Set-BLACK-Limited-Edition-DIR-EXTRA::460.html).
Die scheinen fast baugleich mit den Apeks Reglern zu sein. Vielen Dank Lutz

Wilke, 30.05.2013 - 23:15 Uhr
@Lutz, eine schwere Frage: Wenn Du einen Regler kaufen möchtest, der später ggf.
auch als Stageregler eingesetzt werden soll, dann würde ich einen aus der Apex DST
Reihe oder einen Scubapro MK25/optinal auch Halcyon oder Atomic M1 empfehlen. Wenn es ein
Regler werden soll, der nur als Primary/Secondary verwendet werden soll, käme die
XTX100 Reihe auch noch in Frage. Ich persönlich tendiere zu einer Empfehlung
\"MK25\", die Regler sind leicht, optional als Stageregler einzusetzen und
verhältnismäßig günstig zu kaufen (gebraucht als auch Neu). Den
besten Atemkomfort allerdings haben die Atomic Regler... LG Wilke

Lutz, 16.05.2013 - 09:11 Uhr
Hallo Wilke, ich bin auf der Suche nach neuen Atemregler. Ich tauche max 50m. Habe zur
Zeit 2 unterschiedliche Mares Regler, die ich meiner Tochter vererben will. Was
würdest du empfehlen? Apeks DS4 XTX50, DST XTX 50 oder XTX 100. Oder empfiehlst du
was ganz anderes. Viele Grüße und Danke Lutz

Wilke, 05.04.2013 - 13:36 Uhr
@Holger, ich gebe Dir recht, das \"handwarm\" ist ein alter Text,
\"früher\" war die Argumentation, dass Stage- und Normalregler unter Wasser
tauchbar sein sollen. Referenzbeispiel war: 2.Stufe vom 50er oder 100er Gas defekt, Deko
kann nicht durch geführt werden -> Unfallgefahr. Ich muss dir aber sagen, dass das
Handwarm eine ganz schlechte Idee ist, sie führt zu oft dazu, dass sich die Stufen
lösen und unter Druck undicht werden. Wird unter Druck nachgedreht, schert man den
O-Ring ab und man hat den Regler endgültig außer betrieb gesetzt. Also bitte
normal festdrehen und im Bedarfsfall den Regler komplett unter Wasser tauschen. Ich
dachte, dass ich diese Passage bereits gelöscht hatte, werde ich umgehend nachholen.
Vielen Dank für Deinen Beitrag.

Julian Stehlin, 04.04.2013 - 20:36 Uhr
Zuallererst auch von meiner Seite ein großes Lob und Dankeschön für Deine
übersichtlich gestaltetet und informative Seite. Ich stehe noch ziemlich am Anfang
meiner Taucherkariere und bin begeistert über die Vielzahl an Informationen und
Anregungen, die man hier finden kann. Warum sollte von den Schläuchen eigentlich der
Knickschutz entfernt werden? LG Julian

Holger, 04.04.2013 - 13:53 Uhr
Zum Thema Schläuche nur handfest anziehen: Ich finde das ist eine zusätzliche
Fehlerquelle, weil sich durch Bewegungen der Anschluss lockern kann und die Verbindung
undicht wird. Damit hat man das Problem erst herbeigeführt. Wie fest ist
handfest? Warum sollte man überhaupt die 2. Stufen über kreuz tauschen? Das
ist nur nötig, wenn gleichzeitig von einem Reglersatz die 1. und vom anderen
Reglersatz die 2. Stufe defekt ist und man keinen 3. Regler dabei hat. Aber dann hat man
sowieso das Problem der Luftversorgung während der Bastelzeit. Wie groß ist die
Wahrscheinlichkeit, dass 2 Regler \"über kreuz\" defekt sind? Ansonsten
würde ich immer einen 3.Regler in Form einer Stage mitnehmen und die Regler komplett
tauschen, das ist viel einfacher und schließt das Risiko einer gelösten
Schlauchverbindung aus. Gruß Holger

Wilke, 14.02.2013 - 07:12 Uhr
Hallo Chrsitian, die membrangesteuerten Regler sind tendenziell besser vor Vereisungen
geschützt und daher zu bevorzugen. MK25 Serien sind ok, auch die von Halcyon;
tendieren aber bauartbedingt eher zum abblasen. Faiererweise muss ich gestehen, dass ich
an meinem großen Gerät auch MK25 montiert habe, weil die widerum nicht
überkompensiert sind und auch bei >120m nicht abblasen, anders als bei den Apeks
Stufen. Kurz: beides ist o.k. wenn man die Ventile bedienen kann - und die MK25 sind
konfigurationstechnisch sehr, sehr gut...

christian, 13.02.2013 - 19:23 Uhr
Hallo...erst mal kompliment.die seite ist top. ich habe letzten sommer den gue
fundamentals kurs gemacht und bin absolut überzeugt vom dir prinzip. und das obwohl
ich kein tec taucher bin und mich in den grenzen des sporttauchens bewege (noch)....habe
nur neh frage im bezug zu den automaten..du schreibst nur membrangesteuerte..aber die
meisten dir (gue) taucher haben scubapro mk25 (bez. den von halcyon) welcher ja
kolbengesteuert ist. ich selber habe den halcyon und aber auch noch 2 xtx50 für den
winter...liebe grüsse aus der schweiz

Ralph, 27.01.2013 - 13:20 Uhr
Hallo Marcel, danke für deine interessante Antwort zu den Reglern, das bringt mich
schon ein Stück weiter. Wusste gar nicht das Mares in der 1. Stufe ein Eis-Kit
verbaut hat. Was mich aber noch interessiert ist, warum doch so viele Taucher die 1. Stufe
DS4 einsetzen und sie heute noch als DIR-Reglerset mit XTX 50 angeboten werden. Ist es nur
der Preis oder die Baugröße? Die Anschlüsse finde ich nicht so ideal.
Besonders den HD-Abgang, der den Schlauch erst Richtung Flasche führt und der dann
über einen stärkeren Bogen wieder vor das Wing geholt werden muss. Oder ist das
bei D7 und D12 nicht so knapp wie es scheint. Ich habe es noch nie real sehen können.
Hier noch eine kleine Korrektur zu meiner ersten Anfrage in Punkto Mares meinte ich unter
der Überschrift \\\"DIR Anwendung\\\" und nicht
\\\"Mindestvoraussetzung\\\". Schon einmal Danke im Voraus für die Antwort.
Beste Grüße Ralph

Marcel, 25.01.2013 - 13:15 Uhr
Hallo Ralph, zu Apeks kann ich dir auch die ein oder andere Antwort liefern: Der XTX200
und XTX50 haben beide eine Zulassung bis 200m (kann man unter anderem auf der Homepage von
Apeks mehr dazu finden) Da XTX200 und XTX100 bis auf die Optik identisch sind, sollte auch
der 100er dies ohne Probleme schaffen. Übrigens sind alle Apeks-Regler sehr identisch
bzw gleich aufgebaut nur in anderer Optik. Sicher tauchen kann man die Regler auf Tiefe eh
alle, da durch den Zusatz von Helium der Regler sozusagen weniger belastet wird und durch
das Helium das Gas auch leichter fließt. 40m mit Luft und 40m mit Helium sind
für den Regler ein großer Unterschied. Ein weiterer großer Vorteil von
Apeks ist der einfache Aufbau. Man kann ihn mit etwas technischem Verständnis und
Erfahrung ohne Probleme selbst revidieren. Bei Mares ist das alles etwas komplizierter.
Hier gibt es ein paar Modelle, welche bestimmte Teile beim Aufschrauben
\"zerstören\" so dass diese immer ausgetauscht werden müssen. Hinzu
kommt zB auch die Ice-Kit-Füllung welche bei jeder Revision ersetzt werden muss. Ohne
Frage sind Mares-Regler sehr gute Regler, die Technik mit dem Bypass ist schon eine
geniale Sache und durch die vielen Metallteile sind sie natürlich im Kaltwasser auch
sehr gut zu verwenden. Ich würde trotz alle dem ehr zu Apeks raten, da sie
Preis/Leistung und vom Aufbau sehr einfach funktionieren, weit verbreitet sind und sich
übere Jahre auf dem Markt etabliert haben. Hoffe das hilft dir etwas
weiter. Grüße Marcel

Ralph, 25.01.2013 - 08:04 Uhr
Hallo Wilke, ein großes Lob für deine sehr informative Website. Ich stehe nun
auch an dem Punkt der Entscheidung mir andere Automaten zu kaufen. Zurzeit tauche ich
Poseidon Jetstream und bin absolut zufrieden damit. Die Argumente für die anderen
DIR-konformen Regler haben mich aber überzeugt. Nun verstehe ich bloß nicht, du
hast unter \"Mindestvoraussetzungen\" geschrieben Mares geht auch, ist aber
nicht DIR-konform. Dabei erfüllt die 1.Stufe MR22 mit 2. Stufe Abyss doch die
Voraussetzungen. Weiter unten auf der Seite unter \"Hersteller\" führst du
Mares mit auf. Widerspricht sich das nicht? Ich finde diesen Regler sehr interessant,
zumal durch den Tieftauchrekord seine Eignung bestätigt wurde. Andererseits
überzeugen mich auch die Apeks XTX 100 und 200, die zurzeit das Stück für
knapp 300 € zu bekommen sind. Warum sollte ich mir dann, den nur wenig günstigeren
Apeks DS4 mit XTX 50 kaufen. Auf Fotos sieht die Schlauchführung bei den 100er und
200er wesentlich besser aus. Was meinst du zu den genannten Varianten? Bis zur welcher
Tiefe kann ich mit den Apeks Reglern sicher tauchen? Viele Grüße Ralph.

wilke, 23.10.2012 - 17:57 Uhr
schau bitte unter utilities und know how / accessoirs, da gibt es nen bericht ;-)

Bene, 22.10.2012 - 19:33 Uhr
Hey an alle! ich versuch mir grad ein paar Tipps von dieser sehr sehr informativ und
gelungenen Seite zu holen :) wie geht denn der Knoten, mit dem der Karabiner am Schlauch
befestigt wird?

Wilke, 18.08.2012 - 13:03 Uhr
Hallo Riegger, der Grund ist recht banal. Die Schlauchkonfiguration 3/8 sollte aus
Kompatibilitätsgründen auf 3/8 gewählt werden. Du kannst bei Bedarf einfach
schneller tauschen. Außerdem sind die 3/8 Schläuche etwas flexibler und damit
besser zu handlen. Die Luftlieferleistung auf Grund des Querschnittes ist eher eine
theoretische Betrachtung die in der Praxis wenig bis gar nicht relevant ist. Apeks hat
dies bereits erkannt und seine 1/2 Zoll Anschlüsse an den neuen Reglern entfernt
(meine ich zumindest...) Nur für den Fall, dass Du Poseidon einsetzen willst - ganz
schlecht ;-) Falscher Automat, falsche Technik und auch noch Spezialanschlüsse an der
2. Stufe... LG Wilke

riegger@yahoo.com, 16.08.2012 - 15:04 Uhr
Guten Tag, was ist die Begründung von: Alle zweiten Stufen werden immer über
einen 3/8\" Schlauch angeschlossen. So sind alle Schläuche identisch und
können nach belieben getauscht werden. Befinden sich an den Automaten (wie z.B. bei
Apeks DST) auch 1/2\" Anschlüsse, sollten diese über einen Blindstopfen
verschlossen werden. Die 1/2\"-Anschlüsse liefern die grössere Menge Luft,
was aber auf die Vereisungsgefahr keinen signifikaten Einfluss haben sollte,oder? Ich
finde dafür zur Zeit keine Lösung. Besten Dank für die Antwort.

Wilke, 16.08.2012 - 10:46 Uhr
Hallo Christoph, der Backup-Regler hängt viel zu weit unten und berührt schon
fast das Trockieinlassventil.

Christoph, 16.08.2012 - 10:39 Uhr
Hallo, ich habe eine kurze Frage zu den Negativ Beispielen: Wo genau sind denn da die
Fehler? Also links ists ja vermutlich der Schlauverhau, aber rechts seh ich grad nichts.

Sebastian, 04.07.2012 - 14:43 Uhr
Hallo Steffen, das ist falsch. Flexschläuche passen ohne Probleme auf alle
Apeksregler mit 3/8 Gewinde. Ich habe selber fast nur Flexschläuche in Verwendung.

Steffen, 04.07.2012 - 12:13 Uhr
Danke für die Antwort und gleich noch eine Frage hinterher. Auf dem Bild mit dem
blauen Reglerschlauch sieht man, dass an den Regler ein Flexschlauch angeschlossen ist.
Laut diverser Foren und Internetbeiträge, soll es nicht so ohne weiteres möglich
sein, Flexschläuche welche nicht von Apeks sind, an Apeks Regler zu montieren.
Angeblich kann man den Schlauchanschluß mit dem Anschluß am Regler nicht
vernünftig kontern. Kannst Du hierzu was sagen?

Wilke, 04.07.2012 - 08:07 Uhr
... das ist zufaellig entstanden. Am besten ist es, wenn man den Regler in einer oog
Situation greifen kann ohne vom Karabiner behindert zu werden, so wie auf den Bildern mit
dem blauen Flexschlauch... LG Wilke

steffen_huber@arcor.de, 04.07.2012 - 06:51 Uhr
Hallo Wilke, bei den Bildern, auf denen Du einen Karabiner am Hauptregler befestigt hast,
ist mir aufgefallen, dass Du bei der festen Verbindung den Karabiner immer am Schlauch und
bei der lösbaren Verbindung immer am metallischen Übergang zum Regler befestigt
hast. Ist das so gewollt? Wenn ja warum? Oder ist es egal wo ich die Verbindungsart
festmache?

Basti, 02.05.2012 - 18:45 Uhr
Hallo nochmals, also ok, ich glaube wir kommen hier nicht auf einen gemeinsamen
Nenner. Teilweise habt ihr Recht, aber andererseits hat der Regler ja auch Vorteile. Ja
die zweite Stufe ist im Aufbau komplizierter als bei Down-Stream Reglern. Dafür ist
die 1. Stufe einfacher aufgebaut, soweit ich weiss. @Marcel, also komplett leer geatmet
habe ich UW noch keine Flasche. Aber bei 10 bar war alles unproblematisch. Zum zerlegen
kann ich nur sagen, dass es sicher nicht einfacher sein kann. Blasenabweiser runter,
Membrane säubern, Blasenabweiser drauf. Dazu muss man nichtmal
\"schrauben\". @Wilke, ja den Atemwiderstand kann man Unterwasser wirklich nicht
einstellen. Das geht nur über Wasser mittels Werkzeug. Nunja, zusammenfassend
möchte ich noch sagen, dass ich den Regler trotz einiger Gründe gegen ihn nicht
verkaufen werde. Ich finde er taucht sich hervorragend. Nun bin ich vom z.B. technischen
Tauchen noch weit entfernt aber vielleicht ergeben sich, wenn ich einmal soweit bin, ja
dann doch noch negative Eigenschaften, die mich eurer Meinug ein Stück näher
bringen. Ich danke euch trotzdem für diese lehrreiche Diskussionsrunde und kann diese
Internnetseite nur weiterempfehlen. Also immer gut Luft und beste Grüße! Basti

Wilke, 01.05.2012 - 07:50 Uhr
Danke Marcel, super Antwort. Zusaetzlich in aller Kürze: 2.Stufe unter Wasser nicht
tauschbar (es sei denn alle Regler waeren von Poseidon), Störendes abblasen bei
Öffnung des Ventils, Pilotventil \"schiebt\" konstruktionsbedingt immer
etwas mehr Luft nach als eigentlich benötigt wird, Atemwiderstand an der 2. Stufe
nicht einstellbar (oder doch, bin mir bei den neuen Modellen nicht sicher) und damit UW
schwer auf Trimix anpassbar. @Basti, es tut mir echt leid, aber viele haben vor dir
bereits die Poseidons gekauft und ihren Einkauf mit dem Leben verteidigt. Alle haben aber
frueher oder spaeter eingesehen, dass Poseidon generell durch die technischen
Sonderlösungen nur Nachteile mit sich bringt. Man hört das nie gerne, aber Du
hast dir Automaten gekauft, die einfach nicht in die Welt des Teamtauchens passen. Meiner
Meinung nach ist das schon fast unabhaengig von DIR. Also, ebay wirds schon richten ;-)
Liebe Grüsse Wilke

Marcel, 30.04.2012 - 23:01 Uhr
Hey Basti, ohje ich hoff ja ich erklär das jetzt alles richtig, bin da auch kein
richtiger Experte, stöber nur recht gerne durch ältere DIR-Beiträge auf
Listen oder im web. Naja jedenfalls dass was ich weis ist, dass frühere generationen
von Upstream-Reglern das Problem hatten dass sie bei einem Vereiser total dicht gemacht
haben. Sprich der Druck wurde zu hoch, Ventil hat sich verschlossen und man bekam keine
Luft mehr. Ich meine aber auch, dass die neuere Generation von Poseidon diesem Problem
jeweils mit Überdruckventilen entgegen gewirkt hat, sodass man normal weiter atmen
kann. (Denke dieser Grund ist einfach auch auf die lange Geschichte des DIR-Tauchen
zurückzuführen und dass es damals diese Technik so noch nicht gab). Ein 2. Punkt
worüber ich mal etwas gelesen habe ist, dass die Technik bei Upstream bei weitem
höher sein soll, als bei einem Downstream-Regler. Und Einfachheit ist ja in vielen
Augen der sicherer Weg. Wobei ich hier auch mal gehört habe, dass Upstream-Regler
gerade bei sehr niedrigen Flaschendrücken Probleme machen sollen. Was da genau dran
ist kann ich dir nicht sagen. In diesen genuss kam ich nie ;-) Wenn man sein wissen
über das Thema mal wieder etwas auffrischt findet man auch immer wieder weitere
Punkte wie z.B. das zerlegen unter Wasser, was z.B. beim Cyklon nur möglich war wenn
man den Sprengring weggelassen hat. Beim Xstream kenn ich mich nicht aus, weis nur das er
wirklich viel Luft abgibt. Was ich allerdings selber als ein Argument gegen Poseidon und
z.B. für Apeks finde ist die Revision. Das können je nach Händler mal pro
Regler 30-40€ ausmachen. Bei 1-2 Reglern macht das ja noch keinen zu großen
Unterschied, aber wenn man mal darüber hinaus kommt sind das direkt ein paar 100er im
Jahr (oder alle 2) Und Apeks sind ja so einfach aufgebaut, und Anleitungen überall zu
finden dass man die Teile selber mit dem passenden Werkzeug revisionieren kann. Bei
Poseidon brauch man ja nochmal Spezial-Werkzeuge usw. Soll übrigens kein Tipp sein,
dass jeder seine Regler selbst schraubt ;-) ich war brav bei Aqualung für ein paar
Tage um das machen zu dürfen :-) Hoffe das hilft dir etwas weiter. Wie gesagt, ein
Experte bin ich auf dem Gebiet auch nicht. Evtl kann ja Wilke noch etwas zu diesem Thema
sagen :-) Grüße Marcel

Basti, 30.04.2012 - 13:34 Uhr
Hallo Marcel, Erstmal danke für deine Antwort. Ja ok das klingt für mich schon
etwas logischer. Kannst du mir auch sagen, wieso die Upstream Regler im DIR Bereich nicht
so beliebt sind? Naja man braucht schon noch den Adapter für Poseidon. Aber darin
sehe ich kein Problem, ich meine die sind doch eh am Regler. Also kann man doch jederzeit
ohne Probleme den Schlauch beliebig wechseln. Mit freundlichen
Grüßen Basti

Marcel, 29.04.2012 - 21:22 Uhr
Hey Basti, ich denke im Grunde ist es weniger die Schlauchführung die bei den
Poseidon-Automaten stört als viel mehr 2 ganz andere Gründe. Poseidon benutzt
Upstream-Regler. Welche im DIR-Bereich sehr ungern gesehen werden. Ein weiteres Problem
ist gerade beim Xstream, dass er einen speziellen Anschluss für den Schlauch an der
2. Stufe hat. Thema kompatiebel untereinander. (oder passen mittlerweile ganz normale
Schläuche?) Vielleicht hilft dir diese Aussage etwas weiter ;-) Grüße
Marcel (der früher auch mal nen Cyklon hatte)

Basti, 28.04.2012 - 15:56 Uhr
Hallo nochmals, das ist ja sehr scharfe Kritik. Seit dem die erste Stufe mehr
Abgänge hat (MkIII), lässt sich das ganze meiner Meinung nach sehr gut
Konfigurieren. Eine saubere Schlauchführung, bei der alles schön nach unten
zeigt ist kein Problem.

Wilke, 28.04.2012 - 08:24 Uhr
Hallo Basti, leider habe ich schlechte Nachrichten für Dich. Bei ebay verkaufen und
einen Automaten kaufen, der kompatibel und besser zu konfigurieren ist. Der Automat ist
meiner Meinung nach ein absoluter Exot, den aber unsere Tauchsportgeschaeftsinhaber immer
wieder gerne mit tollen Argumenten anpreisen, am Ende ist und bleibt die gesamte
Poseidonreihe ein klares NOGO

Basti, 27.04.2012 - 13:00 Uhr
Hallo Wilke, wollte mal nachfragen, was du vom Poseidon XStream hältst. Ansich
finde ich diesen Regler nämlich ziemlich perfekt :) Das einzige Manko, meiner
Meinung nach hat er keine US Navy Zulassung. Ansonsten noch ein großes Lob an
deine Internetseite. Gruß Basti

Wilke, 31.03.2012 - 08:51 Uhr
Hallo Oli, meine Meinung: Tek3 sehen \"nett\" aus. Ich muss gestehen, dass ich
die Regler selber nie getaucht habe, aber im unmittelbarem Umfeld haben sich Taucher oft
über den Preis und die fehlende Flexibilität (tauschen der Regler
Primary<->Backup) geärgert. Daher er sich in der breiten Masse auch nicht
durchsetzt, würde ich heute eher davon abraten. LG Wilke

Oli, 30.03.2012 - 12:12 Uhr
Hallo Wilke -Was ist eigentlich mit dem Tek 3 Set von Apeks -ist das wirklich sein Geld
wert oder würdest du sagen das es vom Preis Leistung nicht gerecht ist -bezw. ein
anderer Apeks Automat der Günstiger ist die gleichen Technischendaten aufweisen
kann? Wie sind die werte ( zb der der Temperatur unter Vollast in der Erstenstufe) im
vergleich zum Mares Abbys Navy ? Gruß Oli

Bob, 19.03.2012 - 20:33 Uhr
Hallo Wilke, erste mal ein Lob für die gute strukturiert und inhaltlich tolle
seite. Welche Größe ist Standard für den Boltsnap an dem
Longhorse? Gruß BoB

wilke, 10.01.2012 - 22:14 Uhr
Hallo Günther, auf den Fotos ist tatsächlich eine eher unlösbare
Verbindung abgebildet. Aktuell habe ich ein duenneres gummiband mit zwei festgezogenen
Knoten, mit grober Gewalt ist es loesbar. Ich kann dass nur empfehlen, weil ein
ungewolltes bzw. unbemerktes loesen des Necklace sehr unangenehme Folgen im OOG Fall haben
kann. Bitte niemals die fertigen Gummibaender mit der vorgefertigten Montagemoeglichkeiten
kaufen, die loesen sich selbststaendig!! lg wilke

Günther, 07.01.2012 - 17:09 Uhr
Zum Halsring/\'Necklace\': Du sprichst davon, dass das die Befestigung im Notfall
abreißbar sein soll. Soweit ich das auf den Bildern erkennen kann, hast Du dort
(aber?) die Enden des Gummiseils unter den Kabelbinder gelegt, der das Mundstück am
Regler befestigt und die Enden des Gummiseils per Knoten vor dem Durchrutschen gesichert.
Entweder habe ich das Bild nicht richtig gesehen oder ist da möglicherweise ein
Widerspruch zwischen Bild und Text?

tim, 17.11.2011 - 14:57 Uhr
Hab mal ne frage was haltet ihr von seac sub als atemregler? z.b. Seac Sub D-Synchro Ice
DIN 300bar. Der kostet \"nur\" 250. Klar sind apeks besser aber ich bin nur
sporttaucher. Glaubt ihr das der Qualitatif reicht? Den werde ich dan als Hauptautomaten
nehmen mit Longhouse. und meinen alten Sherwood mit 2. 1. Stufe als 2. Automaten um den
Hals.

wilke, 25.07.2011 - 21:28 Uhr
hi michael, 1/2\" wird aus kompatibilitätsgründen nicht verwendet,
außerdem sind die 1/2\" schläuche recht steif. lg wilke

Michael, 25.07.2011 - 19:40 Uhr
Hallo, warum gehst du beim Anschluss der 2. Stufe zwingend von 3/8\" aus? Gibt es
irgendwelche Gründe die gegen 1/2\" stimmen? Sorry wenn ich grad systematisch
deine Seite durchkämm aber es ist so interessant..:P

Wilke Reints, 07.07.2011 - 21:01 Uhr
Hallo Lutz, das ist ein guter Beitrag, ich muss allerdings gestehen, dass ich mittlerweile
auch Caveline verwende, aber Dein Beitrag hat mich sofort nachdenklich gemacht, vielen
Dank für den Input. @Sebastian, du hast natürlich Recht!!! Habe es geändert
besten Dank auch an Dich! Liebe Grüße Wilke

Lutz, 06.07.2011 - 10:45 Uhr
Ich bin sehr froh, dass ich eine abreissbare Verbindung am Atemregler und Fini habe. Ich
hatte nämlich das Vergnügen, dass ich bei einem Boots-TG den Anker hinter einem
Stein lösen mußte und die Guides sofort oben wie wild an der Ankerleine zogen.
Ich konnte gar nicht so schnell reagieren, wie mein Fini am Anker hing und zum Glück
vom Karabiner abriss. Gruß Lutz

Sebastian, 05.07.2011 - 11:46 Uhr
Hallo, ich denke du meins Durchmesser :) \"Der Radius sollte dabei die 15cm nicht
wesentlich überschreiten\" gruß, Sebastian

wilke, 02.02.2011 - 18:16 Uhr
abreissbar oder nicht ist eine alte fragestellung, der kabelbinder in kombi mit caveline
ist etwas langlebiger als die oring loesung, mittlerweile habe ich an meiner ausruestung
auch auf eine abreissbare verbindung verzichtet lg aus dahab wilke

Špalek, Prag: HOG-Spalek(at)seznam.cz, 10.01.2011 - 21:39 Uhr
Nur eine Bemerkung: Den Sinn hinter der Break-away-connection verstehe ich, obwohl ich nur
Cut-away benutze. Was ich aber nicht verstehe ist wieso jemand anstatt nur eines O-Rings
noch einen Kabelbinder hinzufuegt. Noch ein Teil das reissen kann, wenn man es gerade
nicht moechte. Wie es immer wieder bei Kabelbindern im kalten Wasser geschiet, wenn man
sie nicht nur fuers Mundstueck benutzt. Ich weiss, das waere keine Tragoedie, aber ein
PITA waere es schon ;).

Wilke Reints, 30.09.2010 - 17:45 Uhr
Der Backupregler hängt viel zu tief, im Vergleich zu dem ersten Foto aber eher eine
Kleinigkeit. LG Wilke

Wilke Reints, 30.09.2010 - 17:45 Uhr
Der Backupregler hängt viel zu tief, im Vergleich zu dem ersten Foto aber eher eine
Kleinigkeit. LG Wilke

Wilke Reints, 30.09.2010 - 17:44 Uhr
Der Backupregler hängt viel zu tief, im Vergleich zu dem ersten Foto aber eher eine
Kleinigkeit. LG Wilke

sandi.bracko@gmail.com, 30.09.2010 - 15:00 Uhr
Hello! Was ist nicht richtig am Bild 2 - negativ Beispile Mfg Sandi