Title

Übersicht

Sinn und Zweck:

Flossen sichern den Vortrieb des Tauchers unter Wasser. Jedoch wird innerhalb einer guten Ausbildung zum technischen Taucher auch das Rückwärtsschwimmen nur mit Hilfe der Flossen gelehrt. Um dieses umzusetzen, ergeben sich Anforderungen an Gestalt und Materialbeschaffenheit einer Flosse.

Varianten:

Am Markt existieren unendlich viele Varianten von Flossen. Sind es nun Force Fins oder Split Fins oder auch nur ganz normale Flossen. Jeder Hersteller verspricht seinem potentiellen Kunden den bestmöglichen Vortrieb bei minimalem Kraftaufwand.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Letztlich erfüllen jedoch alle den gleichen Zweck. Einige Flossen nutzen das Potential tatsächlich besser aus, andere hingegen sind selbst für den Sporttauchbereich als kritisch bzw. eher schlecht geeignet einzustufen. Insbesondere Flossen, die bereits vordefinierte Knickbereiche im Flossenblatt aufweisen, erweisen sich als problematisch. Solche Flossen neigen dazu Unmengen von Dreck aufzuwühlen, des Weiteren sind sie für fortgeschrittene Flossentechniken nicht einsetzbar und bieten bei starken Strömungen nicht ausreichend Vortrieb.

Mindestvoraussetzung:

Um das Rückwärtsschwimmen und das normale Vorwärtsschwimmen erfolgreich durchführen zu können ergeben sich ein paar wichtige Anforderungen an eine Flosse, die einen Teil der Hersteller bereits ausschließt:

DIR Anwendung:

Am meisten werden die Flossenbänder diskutiert. Ich möchte mich daher zuerst auf dieses Thema konzentrieren. Nahezu alle Hersteller von Flossen verwenden Flossenbänder mit mehr oder weniger aufwendigen Verschlussmechanismen, in Kombination mit Fersenbändern aus Gummi. Jeder Taucher der eine gewisse Anzahl von Tauchgängen überschritten hat wird zwangsläufig den Tag erleben an dem dieses Fersenband reißt, oder der Verschluss seinen Dienst verweigert. Ist dann kein Ersatz parat ist der Tauchgang beendet. Nun diese Beschreibung der Situation beschreibt den positiven Fall, nämlich, dass das Band oder der Verschluss vor dem Tauchgang zerstört wird. Was aber passiert, wenn ein Taucher, der mit mehreren Flaschen beladen ist plötzlich unter Wasser eine Flosse verliert? Und das womöglich noch bei Strömung? Es ist recht einfach sich auszumalen, was diesem Taucher bevorstehen wird, insbesondere wenn noch längere Dekozeiten durchzuführen sind.

Um zu verhindern, dass gerissene Flossenbänder oder defekte Verschlussmechanismen einen Taucher in Gefahr bringen werden sie schlichtweg entfernt. An ihrer Stelle rücken einfache Edelstahlfedern. Diese haben nebenbei noch den angenehmen Nebeneffekt dass sie ein extem schnelles Anziehen der Flossen ermöglichen.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Das durchgehende Flossenblatt ohne vordefinierte Knickbereiche sowie der Verzicht auf Materialmischungen machen die Flosse unverwüstlich. Ein Defekt einer "DIR-konformen" Flosse kann nahezu ausgeschlossen werden. Was in anbetracht der Tauchgänge auch wünschenswert ist.

Ein stabiles Fußbett sollte wie bei jeder Flosse nicht fehlen. Hier sollte darauf geachtet werden, dass der Fuß min. zu 2/3 in dem Fußbett eingeführt werden kann, ohne den Fuß nennenswert zu quetschen. Ein zu enges Fußbett wird bei längeren Tauchgängen zu Krämpfen führen. Schwimmbadflossen werden nicht verwendet.

Technische Eckdaten:

Als Material sollte Vollgummi verwendet werden.

Pflege / Wartung:

Keine Besonderen Hinweise

Hersteller:

Hersteller unbekannt. Produktnamen: Turtle, Jetfin

Negativ Beispiele:

Keine

Kommentare

Ihr habt eine Meinung, Anregung oder Kritik zum Bericht?
Dann einfach hier die Gelegenheit nutzen Euch anonym mitzuteilen:

Name oder Mailadresse:

Sicherheitsabfrage, wiederholen Sie die Zahlenreihe:
7534

Anmerkung:

Bereits erfolgte Kommentare:

Danny Beiert, 04.12.2015 - 12:52 Uhr
Hallo Dominic, solltest Du auf Deiner Suche nach weicheren/ längeren SpringStraps
nicht fündig werden- überdehne die Federn einfach vorsichtig, bis Du zufrieden
bist. U.U. kann es sein, daß Du dazu das innenliegende \"Fangband\"
ebenfalls verlängern müsstest- aber auch das bekommst Du hin :-)

Dominic, 01.12.2015 - 18:37 Uhr
Hallo Zusammen, ich benutze die ScubaPro Jetfins undhabe die originalen Springstraps
drauf. Jedoch sind mir diese ein wenig zu straff, dh. ich habe beim ausziehen immer grosse
Mühe, hättet ihr vielleicht nen guten Tipp? Kann man die \"weicher\"
machen oder sonst ein gutes Paar das ihr empfehlen könnt?

wilke, 13.08.2015 - 17:24 Uhr
Ups, ja Sorry, ich habe es verwechselt. Antwort vom Flo hat mich gerettet ;-)

Flo, 12.08.2015 - 11:11 Uhr
Hi M., Wilke dachte wohl du meinst diese geschlitzten Flossen, wie sie u.a. von Scubapro
angeboten werden. Die heißen Twinjet, glaube ich. Die sind echt ein Scheiß...
Zu deiner Frage: Die \"Jetfins\" kannst du selbstverständlich auch im
Urlaub nehmen. Auf die richtige Flossenschlagtechnik kommt es halt an. Also am besten
überwiegend mit Frogkick arbeiten, und ggf immer wieder mal wechseln zu nem normalen
Flutterkick - dann ist alles gut! ;-)

M., 12.08.2015 - 09:33 Uhr
Hallo Wilke, danke für deine Antwort. Hab ich das wirklich richtig verstanden? Die
Scubapro Jetfins sind für das technische Tauchen ungeeignet? Dieses Modell ist doch
auf den Bildern überall abgebildet und sogar etwas weiter oben bei
\"Hersteller\" von Dir explizit genannt....und schwarz sind sie auch :) LG, M.

Wilke, 12.08.2015 - 06:15 Uhr
Lieber M. Im normalen Sporttauchbereich sind Jetfins nichts schlechtes, die kannst du zum
Urlaubstauchen jederzeit und auch immer einsetzen, die Unterschiede zu anderen Flossen
sind nicht so anders, das man sich neue Flossen kaufen müsste, wenn du technisch
tauchen gehts, sind die jetfins ungeeignet, weil sie sich mit der Flossenschlagtechnik
nicht vereinbaren lassen - dann ist ein AustauSch angesagt, Liebe Grüße Wilke

M., 09.08.2015 - 14:47 Uhr
Hallo Zusammen, ich hoffe sehr, dass ich nun für meine nachfolgende Frage nicht
gleich geköpft werde. Also bitte etwas Nachsicht. Ich tauche in den heimischen Seen
mit Jetfin-Flossen und liebe sie. Ich werde nun demnächst auf eine Tauchsafari in
Ägypten gehen. Wie verhält es sich dort mit den Jetfins, wenn man auch mit
Strömung zu kämpfen hat? Sind die Jetfins auch dafür gut geeignet? Ich
stelle es mir deutlich anstrengender vor, als mit üblichen Sportflossen und bin daher
unsicher. Würde mich über Eure Einschätzung freuen. Gruß, M.

wilke, 03.02.2014 - 07:49 Uhr
Hallo Christian, ich gestehe, dass ich die Flossen nicht kenne. Ich habe mich für die
Jetfins entschieden und seit dem habe ich mich mit dem Thema Flossen nicht mehr wirklich
beschäftigt. Die Bilder im I-Net wirken aber nicht sehr vertrauenswürdig. Mein
ad hoc Tip. Finger weg und zu Bewährtem greifen. LG Wilke

christian, 02.02.2014 - 00:55 Uhr
hallo wilke. was denkst du von der batfin von hollis? DIR - Konform? lg christian