Title

Übersicht

Sinn und Zweck:

Wenn es beim technischen Tauchen eine generelle Gefahr gibt, dann steht der Gaswechsel unter Wasser sicher an einer der oberen Stellen. Um Verwechslungen unter und auch über Wasser gänzlich auszuschließen werden neben einstudierten Gaswechselprozeduren auch die Beschriftungen von Tauchflaschen sehr ernst genommen. Dieser Abschnitt beschäftigt sich damit wie Flaschen korrekt zu labeln sind, damit eine Vertauschung von Atemgasen ausgeschlossen werden kann.

Initialen und MOD Beschriftung:

Zunächst möchte ich eine Unterteilung der Flaschentypen vornehmen, da nicht jeder Typ gleich beschriftet wird.

Rückengerät

Beginnen wir mit dem Rückengerät. Das Rückengerät sollte zunächst über Initialen am unteren Flaschenrand seinem Eigentümer zuzuordnen sein. Neben der reinen Eigentümerzuordnung sollen die Initialen auch unter Wasser eine Identifikation des Tauchers ermöglichen - insbesondere bei gleich konfigurierten DIR Tauchern eine wertvolle Hilfestellung.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Verwendet für Eure Initialen zwei, max. drei Buchstaben. Das platzieren dieser Initialen muss am unteren Ende der Flaschen erfolgen. Die Buchstaben werden dabei so aufgeklebt, dass der Tauchpartner diese unter Wasser lesen kann - und zwar von beiden Seiten. Achtet bitte darauf, dass die Buchstaben nicht auf dem Kopf stehen! Erinnert Euch an die horizontale Wasserlage und schreibt jeweils von links nach rechts. Der Grund warum die Initialen am Ende stehen sollten, ist recht offensichtlich. Würde die Beschriftung in der Mitte der Flaschen erfolgen, verdeckt das Wing die Initialen und unter Wasser sind die Personen nicht mehr zu identifizieren.

Kleiner Tipp: Um unter Wasser besser identifizierbar zu sein, lohnt es sich seine Initialien oder auch Namen auf die Rückseite der Flossen zu schreiben.

Stage

Nach dem Rückengerät geht's um korrekte beschriften der Stage. Eine Stage wird an beiden Seiten in der Mitte mit der vorgesehenen MOD beschriftet. Hier gilt das gleiche wie beim Rückengerät. Die MOD muss unter Wasser vom Tauchpartner von beiden Seiten lesbar sein. Auch hier bitte nicht die horizontale Wasserlage vergessen! Am Flaschenhals wird die MOD vier mal aufgetragen, die Wiederholungen orientieren sich dabei am Uhrzeigersinn und werden auf der 12 Uhr, 3 Uhr, 6 Uhr und 9 Uhr Position aufgetragen. Die Zahlen werden so angebracht, dass sie durch den Taucher lesbar sind.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Die eigenen Initialen werden ebenfalls auf dem Flaschenhals geschrieben und optional in Nähe des Flaschenbodens wiederholt.

Kommen wir zu den Begründungen. Die MOD muss mittig angebracht sein, damit sowohl der Taucher selber als auch der Tauchpartner diese Zahl lesen können - dies ist beim Gaswechsel entscheidend. MOD Zahlen in der Nähe des Fußboden sind falsch. Die Wiederholung der MOD am Flaschenhals ist ein zusätzlicher Hinweis für den Taucher um während des Tauchgangs unmittelbar über die MOD informiert zu sein. Die primäre MOD Zahl ist jedoch immer mittig aufgetragen, die Ziffern sind entsprechend groß zu wählen.

Die am Flaschenhals angebrachten Initialen identifizieren den Taucher unter Wasser, speziell bei der Frontansicht. Diese Initialen sind wichtig für den Gaswechsel. Stehen sich die Taucher gegenüber ist es sehr hilfreich zu wissen mit wem man gerade den Gaswechsel durchführt. Die Buchstaben können hier durchaus klein gewählt sein

Initialen am Flaschenboden sind eher dazu gedacht die eigene Flasche in einem Bundle von fixierten Stages unter Wasser zu finden. Stages werden in der Regel mit dem "nose clip" also dem oberen Karabiner in ein Seil o.ä. eingeklinkt. Daher die meisten Stageflaschen leicht positiv austariert sind, zeigt der Flaschenboden nach oben und verdeckt die Initialen am Flaschenhals. Um nicht zu sehr in einem Stagebundle zu "wühlen" können optional die Initialen auch in der Nähe des Flaschenbodens angebracht werden.

Kleiner Tipp: Wenn die Initialen am Flaschenboden entsprechend groß aufgetragen werden, kann auf die Initialen am Flaschenhals "fast" verzichtet werden - aus folgendem Grund: Sobald sich die Stageflasche leicht aufrichtet, sind die Initialen auch in der Frontansicht gut zu erkennen. Ich empfehle dennoch wenigsten mit kleinen Buchstaben die Initialen am Flaschenhals anzubringen.

Sauerstoff Stage

Eine Sonderstellung bei dem Beschriften von Stages hat die Sauerstoffstage. Hier werden keine Kompromisse eingegangen. Sauerstoff ist das "gefährlichste" Gas und muss daher speziell und auch sehr auffällig beschriftet werden. Sauerstoff Stages werden immer mit dem Wort "Oxygen" markiert.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Die Buchstaben sind dabei so zu wählen, dass der Schriftzug nahezu die gesamte Länge der Flasche einnimmt. Eine Wiederholung der MOD von 6 Meter erfolgt wie bei der normalen Stage ebenfalls am Flaschenhals. Die Initialen können ebenfalls übernommen werden.

Sauerstoffstages ohne den Schriftzug "Oxygen" sollten nicht verwendet werden.

Monoflasche

Die Monoflasche aus dem Tauchsportbereich werden in der Regel nur mit den Initialen versehen.

Ausführung und anbringen der Analyseergebnisse:

Die Anbringung der Analyseergebnisse auf einer Flasche führt immer wieder zu Verwirrungen, daher erfolgt hier eine Beschreibung wo und wie die "Tags" korrekt anzubringen sind.

Das Analyseergebnis wird auf Panzertape in der Farbe weiß oder grau aufgetragen. Andere Klebestreifen sind bitte tabu - insbesondere durchsichtiger Tesafilm! Auf das Panzertape wird mit einem kontrastreichen, wasserfesten Edding geschrieben. Die Minenstärke ist so zu wählen, dass das Ergebnis gut und eindeutig zu lesen ist. Kugelschreiber sind aufgrund der dünnen Strichbreite nicht einzusetzen.

Auf dem "Tag" steht in großen Buchstaben die Standard MOD mit einem kleinem angestellten "m" für Meter. Ein deutlicher Strich trennt diese Angabe von den nun Folgenden.

Das Analyseergebnis wird in xx,x% eingetragen. Es wird immer die Kommastelle angegeben um Verwechslungen mit der MOD zu vermeiden. Datum und Initialen schließen den Tag ab. Das Analyseergebnis, Datum und Initialen werden deutlich kleiner geschrieben als die MOD. Wird ein Trimix verwendet, so wird das Standardgemisch ebenfalls auf dem Tag vermerkt. Der Heliumanteil wird i.d.R. weggelassen. Bei 100% Sauerstoff kann auf den Tag vollständig verzichtet werden.

Der "Tag" wird bei einer Stage ausschließlich (und nirgendwo anders!) rechts vom Ventil geklebt und zwar so, dass der Taucher unter Wasser die MOD eindeutig lesen kann.

Bei dem Rückengerät wird der Tag am rechten (Primary) Ventil geklebt, so dass der Tauchpartner das Ergebnis lesen kann.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

 

Kommen wir zur Begründung:
Zunächst sollte klar sein, dass das Ergebnis gut leserlich sein sollte. Die MOD ist die wichtigste Zahl auf dem Tag und versichert dem Taucher, dass beim befüllen und analysieren der Flasche der korrekte Sauerstoffgehalt gemessen wurde und der passenden Standard MOD entspricht. Wir schreiben also bei einem 49,8% Analyseergebnis bitte nur 21m als MOD auf den Tag und nicht etwa 22,1m. Wir schreiben bitte auch nicht, wie von GUE gelehrt, "49,8%" in großen Buchstaben auf den Tag. Ich will unter Wasser nicht die Rechenleistung vollbringen, ob nun 49,8% tatsächlich 21m entsprechen - insbesondere wenn Stress aufkommen sollte, ist der Taucher äußerst dankbar dafür, wenn ganz einfach die MOD auf dem Tag steht - kein umrechnen, keine Unsicherheit - sehr einfach - eben DIR.

Die Lage des "Tags" ist bei einer Stage ausschließlich für den Taucher selber optimiert. Er soll einfach und schnell das von ihm persönlich gemessene Ergebnis einsehen können und damit die innere Sicherheit erlangen, dass er die richtige Flasche gewählt hat.

Bei einem Rückengerät, ganz gleich ob Mono- oder Doppelflasche wird der Tag so angebracht, dass er nach "außen" zeigt. Hier soll der Tauchpartner schnell erkennen welches Gas sein Partner atmet - im übrigen?! Warum wird der Tag nur in der Nähe des rechten Ventils angebracht? Weil nur über das rechte Ventil gemischt, getoppt und analysiert wird, nur so kann ausgeschlossen werden, dass eine geschlossene Brücke beim mischen ggf. zu falschen Ergebnissen führt... ist aber ein eigener Bericht wert...

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Oftmals gibt es auch Verwirrungen welche Standardgase zu welchen Beschriftungen auf den Tags führen. Die beigefügte Tabelle bitte in den Wetnotes überführen, damit sich diese Frage nie wieder stellt.

Standard Gase (nach ISE)
Standard Gas Operational Depth Max. Depth (ppO2) MOD auf Tag
Nitrox 32% 0-30m 33 Meter (1.4) 30m
Triox 30/30 0-36m 36 Meter (1.4) 36m
Trimix 21/35 0-45m 57 Meter (1.4) 45m
Trimix 18/45 0-60m 67 Meter (1.4) 60m
Trimix 15/60 3-75m 83 Meter (1.4) 75m
Trimix 10/80 9-90m 130 Meter (1.4) 90m
Trimix 21/35 Deco 57m 57 Meter (1.4) 57m
Triox 35/25 Deco 36m 36 Meter (1.6) 36m
Triox 50/xx Deco 21m 21 Meter (1.6) 21m
Oxygen Deco 6m 6 Meter (1.6) 6m

 

Technische Eckdaten:

Keine

Pflege / Wartung:

Keine

Hersteller:

Keine

Kommentare

Ihr habt eine Meinung, Anregung oder Kritik zum Bericht?
Dann einfach hier die Gelegenheit nutzen Euch anonym mitzuteilen:

Name oder Mailadresse:

Sicherheitsabfrage, wiederholen Sie die Zahlenreihe:
9905

Anmerkung:

Bereits erfolgte Kommentare:

wilke, 27.08.2016 - 21:55 Uhr
Bestellnummer: L4774-20

Wilke, 27.08.2016 - 21:54 Uhr
Hallo Alex, die Aufkleber aus dem Baumarkt sind sehr gut, aber leider auch sehr teuer -
und eigelich will/müsste man die Aufkleber entsprechend der Gase auch mal anpassen.
Geh mal auf die HP von AVERY ZWECKFORM da suchst du dir wetterfeste selbstklebende
Druckblätter aus, druckst mit nem Laser deine Zahl aus und klebst es auf die
Flaschen. Hält so ca. 20 TG und ist sehr, sehr günstig. LG Wilke P.S. ich
verwqende die \"strapazierfähige Wetterfeste Etiketten im DIN A4 Format
LASER\"

Alex, 24.08.2016 - 19:20 Uhr
Hallo Tim, danke für deine Antwort. Ja, daran hatte ich auch schon gedacht. Werde ich
dann wahrscheinlich auch so machen. Grüße Alex

Tim Burkhart, 24.08.2016 - 16:12 Uhr
Servus, nimm einfach Klebebuchstaben aus dem Baumarkt. Die halten bei mir schon 2 Jahre...
Dashast du das Problem mit dem Hintergrund nicht. LG Tim

Alex, 23.08.2016 - 20:15 Uhr
Hallo Wilke, erstmal danke für die vielen Informationen und Tipps auf deiner
Webseite. Hat einer einen Tipp für eine (gute) transparente Klebefolie? Sowohl die
von Herma als auch die unten verlinkte von Avery haben ja einen weißen Hintergrund.
Bei weißen Flaschen stört mich das nicht, bei meinen grauen hätte ich es
aber gerne ohne weiß und stattdessen mit transparentem Hintergrund.

Jason Brown, 17.07.2016 - 01:19 Uhr
Another reason why we use 21 rather than 22m for the 50% bottle is that GUE divers
calculate ascent rates and deco stops using multiples of three. 21m just happens to divide
into 3 rather nicely :-)

Diego, 07.05.2015 - 15:23 Uhr
Hallo Wilke, es wäre auch denkbar, dass der MOD 21 notiert wird, weil er so in die
3er Runde passt. 21 / 18 / 15 / 12 / 9 / 6 / 3 Gruss

Wilke, 03.01.2015 - 10:45 Uhr
Hallo harapat, stimmt, 22m wäre die korrekte Tiefe, ich glaube mich zu erinnern, dass
die 21m aufgrund der Umrechnung von Fuß zu Meter entstanden sind, 70ft sind 21m,
daher 21m. Abgesehen davon ist es etwas sicherer weil man logischerweise auf 21m nicht die
vollen 1,6 Bar erreicht - es ist also nicht tödlich mal auf 22m abzusacken :-) Liebe
Grüße Wilke

harapat@live.at, 29.12.2014 - 21:40 Uhr
Als Neuling hätte ich einmal eine Frage. Wieso ist die MOD bei NX50 21m und nicht
22m? Rein rechnerisch mit ppo2 von 1,6 komme ich auf 22m. Bitte um Eure Infos
diesbezüglich :-)

Wilke, 12.12.2014 - 23:44 Uhr
@Sebastian, Du hast Recht, der HE Partialdruck ist beim 21/35 i.d.R. zu niedrig im
Vergleich zum Bottom Gas. Man würde in der Tat aber auch nicht von einem 10/80 auf
ein 21/35 wechseln, sondern 18/55er Gase nehmen. Ehrlicherweise müssen die
Gasgemische bei einem TG der ein 10/80er Gas erfordert sher genau und situativ angepasst
werden. Eine mögliche Reihenfolge könnte sein 10/80 -> 18/55 (DEKO) ->
21/45 und dann auf ein 50/25...

dr3do, 09.12.2014 - 12:42 Uhr
@Sebastian: Auch wenn es hier wohl sehr verschiedene Ansichten/Meinung gibt... ich kenne
keinen der direkt von 10/80 auf 21/35 wechselt. Alleine von der zu
überbrückenden Tiefe.

Sebastian, 01.12.2014 - 20:44 Uhr
Eine Frage bezüglich der Standardgase: Wenn ich mit einem 10/80 tauche und dann als
erstes Dekogas auf ein 21/35 wechsele, dann springt der Stickstoffanteil von 10% auf 44%.
Das ist ein Anstieg um 34%, der m. E. ein massives Risiko der isobaren Gegendiffusion
darstellt. Laut Deco for Divers sollte ein Anstieg des Stickstoffanteils um mehr als 10
Prozentpunkte beim Gaswechsel vermieden werden, um eben dieser Gefahr aus dem Weg zu
gehen. Wie wird in der Praxis damit umgegangen?

Andre, 16.10.2014 - 09:37 Uhr
Hallo zusammen. Ich habe mal nach Farbe zum Labeln der Flossen gesucht und wasserfeste
Farbe speziell für Tauchausrüstung gefunden und gekauft. Die gibt es in
verschiedenen Farben - auch fluoreszierend, so dass man sie auch im Dunkel auf den Flossen
sehen kann. Ich werde sie jetzt mal
ausprobieren: http://www.amazon.de/gp/product/B00BTADX8G/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B00BTADX8G&linkCode=as2&tag=smswetterwarn-21&linkId=7JUUGLAVMG7GO5JQ

Uli, 19.04.2014 - 10:08 Uhr
Hallo zusammen, es gab hier weiter unten die Anmerkung zum grauen Panzertape. Ich will
keine Haarspaltereien vom Zaun brechen aber ich benutzte es auch, da es sich im Wasser
nicht auflöst und mit Edding beschriftet die Schrift gut hält und auch im Wasser
sehr gut lesbar ist. Das ist bei Malerkrep oder ähnlichen alternativen Bändern
nicht immer der Fall. Ich will keine Werbung machen aber diese Woche gibt es bei einem
grossen Discounter im Süden von Deutschland (4 Buchstaben und fängt mit A an ;-)
) eine 50m Rolle für 2,49 Euro. Das sind dann pro Rolle bei einer
großzügigen Labellänge von 10cm, 500 Labels und 0,5c pro Label. Gruss
Uli

wilke, 18.03.2014 - 07:01 Uhr
Hallo Marcel, ich bestelle immer die Dolien von deinem zweitem Link. lg wilke

Marcel, 17.03.2014 - 11:51 Uhr
Hallo Wilke, vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe hier jetzt 2 Modelle
gefunden: http://www.avery-zweckform-fachshop.de/L7091-10-strapazierfaehige-Etiketten-190-x-275-mm-ar3113.aspx und http://www.avery-zweckform-fachshop.de/L4775-20-Wetterfeste-Folienetiketten-210x297-mm-20-Boegen-Polyester-ar160.aspx welche
ist denn da jetzt die richtige? Steht zwar das gleiche in etwa drauf aber naja
;) Grüße Marcel

Wilke, 17.03.2014 - 06:49 Uhr
Hallo Marcel, bei den Labels handelt es sich um die MOD Aufkleber für die Flaschen.
Dazu kannst Du einfach bedruckbare, wetterfeste Folien bei AVERY ZWECKFORM bestellen. Du
musst die Version: \"strapazierfähige Wetterfeste Etiketten / White Duty\"
bestellen. Einfach nach belieben mit einem Laserdrucker beschriften und auf die Flaschen
kleben. Allerdings halten die Aufkleber nicht ewig und als Analyse-Label würde ich
sie auch nicht verwenden. LG Wilke

Marcel, 16.03.2014 - 17:51 Uhr
Hallo Wilke, mich würde interessieren, was das für Labels sind bei denen
Cavebase darunter steht. Wie habt ihr diese bedruckt und was für Folie habt ihr
dafür benutzt? Mach weiter so mit dieser tollen Seite. Liebe
Grüße Marcel

Dirk, 10.04.2012 - 08:59 Uhr
zum ursprünglichen Besuch: diese sog. Klebebuchstaben aus dem Baumarkt sind wirklich
einfach klasse, ca. 12 cm hoch und für 1,50 zu haben. Kann man schön sauber mit
arbeiten. Hält schon jetzt seit ca. 4 Jahren....da fällt auch nix ab. LG Dirk

Dirk, 10.04.2012 - 08:52 Uhr
Hallo, auf dem 5. Bild ( Taucher mit CW - Label ), ist die Fini-Montage aber sehr
\"unglücklich\". Entweder ist der Schlauch viel zu lang, oder die Höhe
des Bolt-Snap ist falsch gewählt. LG Dirk

Carsten, 05.12.2011 - 16:15 Uhr
Hallo, hier die Übersetzung: 1.7 Flaschen Markierungs Standards (MINIMUM GUE
-Standards) deswegen in Englisch 1.Die Flasche sollte frei von unnötigen
Aufklebern und Markierungen sein, Sie sollte eine aktuellen Sichtkontrollaufkleber und
Feuchtigkeits Test Aufkleber haben, wie aufgeführt in den aktuellen
Landesspeziefischen Regularien. VIP Aufkleber(wenn gefordert)(ich denke es sind die
Namensinitialen) sollten so platziert werden, dass Sie nicht von den MOD Markierungen
ablenken bzw. verwirren. 2.Alle Stages/Deko Flaschen müssen mit der MOD markiert
sein, ca. 7,5 cm groß. Diese Markierungen sollten so angebracht sein, dass Sie
leicht von beiden Tauchern bzw. den Teammitgliedern gelesen werden können. 3.In
Ländern wo das Metrischen System im Gebrauch ist, sollten alle MOD Angaben auf den
Flaschen in Metern sein, 4.In Ländern wo das Imperiale System in Gebrauch ist sind
die MOD Angaben auf den Flaschen in Fuß zu machen 5.In allen Ländern ist der
Sauerstoffflasche neben der MOD noch das Wort „Oxygen“ oder im Wort der Landessprache
(z.b. Sauerstoff) hinzuzufügen, in ca 7,5 cm groß Buchstaben horizontal der
Flaschenlänge nach. Keine zusätzlichen Nitrox Aufkleber bzw. Informationen, dass
die Flasche keine Luft beinhaltet, sind notwendig 6.Wenn gefüllt, alle Flaschen
müssen analysiert werden und das Resultat, mit einer Stelle nach dem Komma, müss
nahe am Flaschenhals angebracht werden. Der Aufkleber sollte das Datum der Analyse und die
Initialen des Testers beinhalten. Spezielle Zylinder zur Verwendung für den
Trockentauchanzug sind von der Analyse befreit. Ich bin kein Gegner von D.I.R. im
Gegenteil ich will dahin. Allerdings, und das war der Anlass meiner \"Meckerei\"
liegt der Unterschied zwischen einer Rolle Panzertape und einer \"gleichwertugen
Rolle im Preis! Ja ja , wer D.I.R tauchen will, sollte ordentlich Knatter haben und nicht
über den Preis einer Rolle Tape nachdenken. Mir geht es um den Praktischen Wert eines
Jeden Ausrüstungsgegenstandes. Wenn es ein anderes Tape auch tut, welches billiger
ist, dann würde ICH persönlich eben das nehmen. Gruß Carsten

Wilke Reints, 16.11.2011 - 13:03 Uhr
Lieber Carsten, entspann Dich, Du kannst gerne GUE Aufkleber fuer die Flaschenlabels
nutzen, ist ne feine Sache. Panzertape ist eben praktischer ;) und warum die Initialien
aufgetragen werden hab ich ja geschrieben. Das Problem beim Vergleich solcher
Beschreibungen ist halt immer, dass sie meistens von Anfaengern oder hauptberuflichen DIR
Gegner so wörtlich genommen werden, dass die eigentliche Botschaft verloren geht. Oft
mündet das in Diskussionen, dass eine Stage (oder sonstige Ausruestungsteile) nicht
DIR konform sind, weil jmd. Panzertape fuer das labeln verwendet hat. Solche Diskussionen
gibt es zu jeder Kleinigkeit, letztlich sind sie nicht zielfuehrend und auch unbedeutend.
Somit bleibt schlussendlich nur die Aussage, dass die wirklichen Kleinigkeiten im Detail
dem persönlichen Gestaltungsspielraum überlassen werden. lg wilke (und ich freu
mich auf die Uebersetzung :)

Rolf, 15.11.2011 - 20:00 Uhr
Hallo Carsten! Deine in Englisch gelieferten Textauszüge würde ich gerne lesen.
Leider liegen meine Fremdsprachenkenntnisse, seit langem auf Eis. Über eine deutsche
Übersetzung würde ich mich freuen. Danke und viele Grüße, Rolf

Carsten, 15.11.2011 - 13:42 Uhr
Hallo, ich habe viel in Ihrer Seite gelesen und es bestehen unter auch unter DIR
Tauchern trotz -DIR Philosophie- massive Auslegunhgsgeschichten. Hier ein Beispiel :
1.7 Cylinder Marking Standards 1. Dive cylinders should be free of unnecessary
stickers and markings. They should bear a current Visual Inspection sticker and Hydro
test sticker, as detailed by current country-specific regulations. VIP stickers (if
required) should be placed so as to create minimum distraction from the MOD
markings. 2. All stage/decompression cylinders must be marked with the maximum
operating depth (MOD) in approximately 3-inch/7.5-centimeter numbers. Markings should be
oriented in such a way as to be easily read by both divers and their team members. 3. In
countries where the metric system is used in diving, stage/decompression cylinders should
be marked in METERS. 4. In countries where the imperial system is used in diving,
stage/decompression cylinders marking should be in FEET. 5. In all countries, in
addition to the MOD, Oxygen cylinders should be marked with the word “OXYGEN” (or the
local equivalent) in approximately 3-inch/7.5-centimeter-high letters
running horizontally down the side. No additional Nitrox stickers, or indication that the
cylinder does not contain air, are required. 6. Once filled, cylinders must be all
analyzed and the results, to the decimal point, placed near the neck of the cylinder. The
label should include the date the cylinder was analyzed and the tester’s initials.
Dedicated cylinders used for the inflation of drysuits are exempted from analysis
requirements. Wo steht, dass die Analyse des Gases auf \"Panzertape\"
geschrieben sein muuss ? Wo steht, dass ich meine Namensinnitialen 4 mal am Flaschenhals
anbringen muss ? Mir schein dass 4 Dir Taucher = 5 verschiedene Meinungen...das ist
nicht DIR...oder? Gruß Carsten

wilke, 15.09.2011 - 07:11 Uhr
Hallo Rolf,Schrifthöhe zwischen 15 und 20cm. Wegen füllen: Tauchflasche einfach
anlehnen. Poste doch bitte mal die Namen inkl. Adresse der von dir zitierten Shops. lg
Wilke

Rolf, 14.09.2011 - 19:58 Uhr
Hallo Wilke, gibt es eine erprobte Schrifthöhe, am Besten in cm, um meine
Tauchflaschen sinnvoll labeln zu können? Liebe Grüße, Rolf

Rolf, 14.09.2011 - 19:56 Uhr
Hallo Wilke, um mein D12er DIR-conform labeln zu können, habe ich meine
Standfüsse, deiner Empfehlung entsprechend, entfernt. Nun verweigern bereits 2
Füllstationen, das Füllen der Flaschen auf Grund der fehlenden Standsicherheit
und der damit verbundenen Umsturzgefahr. Was kann ich tun? Im Liegen füllen? Liebe
Grüße, Rolf

Michael Protogerakis, 24.08.2011 - 17:16 Uhr
Wird für die Bottom-Mixes He=100-3xO2 angesetzt ergibt sich bei der Tiefe bei der das
ppO2=1,4bar wird eine END von 32m. Wird dies eingehalten ergibt sich anstatt Trimix 10/80
ein Trimix 10/70. VG, Michael

Rolf, 23.08.2011 - 18:09 Uhr
Hallo Wilke, vielen Dank für die Info und dir noch eine schöne Woche. Liebe
Grüße, Rolf

Wilke Reints, 23.08.2011 - 08:37 Uhr
Hallo Rolf, die einzig korrekte Methode lautet Standfüsse ab. LG Wilke

Wilke Reints, 23.08.2011 - 08:37 Uhr
Hallo Sebastian, danke für den Hinweis, ist geändert.

Rolf, 22.08.2011 - 22:55 Uhr
Hallo Wilke, vielen Dank für die schnelle und informative Aufarbeitung meiner
Anfrage. Das beim Rückengerät die Initialen am Ende der Flasche stehen sollten,
ist auch mir einleuchtend, da das Wing die Initialen wirklich verdecken würde. Da
viele Taucher aber ihre Rückengeräte mit Standfüßen tauchen, fehlt
die erforderliche Fläche zur Beschriftung im unteren Flaschenbereich. Gibt es
für die Kollegen eine erprobte Alternative? Z.B. Auf dem Schellensatz, oder so auf
den Flaschen, das der Taucher z.B. aus der Draufsicht, 12 Uhr-Ansicht, erkannt werden
kann?

Sebastian, 22.08.2011 - 17:20 Uhr
Hallo, ein sehr informativer Artikel. Die Tabelle wandert gleich in die Wetnotes
:) Einen kleinen Fehler habe ich noch entdeckt: \"schreibt jeweils von rechts nach
links\" Ich glaube du meinst von Links nach Rechts. Gruß, Sebastian