Title

Übersicht

Sinn und Zweck:

Die Überschrift lässt schon vermuten, dass hier keine herkömmliche Jackets zur Herstellung von Auftrieb beschrieben werden. Dieser Eindruck ist richtig. Im technischen Bereich des Tauchens ist es erforderlich, dass der Taucher einen freien Oberkörper hat, der nicht von dem Auftriebskörper verdeckt wird und dass sich der Auftriebskörper frei entfalten kann ohne dabei den Taucher einzuengen. Die Auftriebsmenge ist speziell bei dem DIR System eher gering. I.d.R. kommt ein Taucher selbst noch bei einer Doppel 20 mit einem Wing aus welches 25 Liter Auftriebsvolumen zur Verfügung stellt. Andere Verbände hingegen, die auch Stahlflaschen als Stages zulassen müssen hier mit 40 Litern und mehr arbeiten. Neben dem Wing ist natürlich das so genannte Backplat mit dem Harness von großer Bedeutung. Diese Kombination stellt die Verbindung zwischen dem Taucher, dem Wing und den Flaschen her.

Varianten:

Es gibt zwei grundsätzliche Wing-Varianten. Die erste Variante ist die so genannte "Horse shoe (dt. Hufeisen)" Form. Diese Form befindet sich bereits seit einigen Jahren auf dem Markt und hat sich als sehr robust und gut erwiesen. Eine Weiterentwicklung dieser Form sind so genannte "Donats Wings". Diese Form bietet dem Taucher eine vollständig umlaufende Blase. Beide Formen gibt es sowohl als Mono Variante als auch als Doppelflaschenvariante. Vor- und Nachteile der beiden Varianten sind minimal, so dass es oft in einer Glaubensfrage endet, welcher Wingtyp besser ist.

Ein Argument für die "Donat" Variante ist, dass die Luft in keinem der Flügel eingeschlossen sein kann und somit immer bestmöglich entlüftet werden kann. Argument für die "Horse Shoe" Wings ist, dass diese seitenstabiler sind und damit im Höhlen- und Wrackbereich besser einsetzbar sind. Ich persönlich tauche beide Varianten und stelle bezgl. Stabilität und Trimm keinerlei nennenswerte Unterschiede fest.

Fehlerhaftes Bild
Horse Shoe-Form für Monoflaschen
Fehlerhaftes Bild
Horse Shoe-Form für Doppelflaschen
Fehlerhaftes Bild
Donat-Form für Doppelflaschen

Mindestvoraussetzung:

Das Wing muß folgende Leistungsmerkmale aufweisen:

Das Harness/Backplate muß folgende Leistungsmerkmale aufweisen:

DIR Anwendung:

Das Material aus dem das Wing besteht muss extrem robust sein, dazu zählt nicht nur die Außenhülle des Wings. Die Blase selber muss auch aus einem reißfesten Material bestehen und darf nicht aus einer verstärkten Folie bestehen, da diese einfach zu schnell reißen kann, insbesondere dann, wenn sich spitze Gegenstände wie z.B. beim Wracktauchen in die Nähe des Tauchers geraten.

Der Inflatorschlauch muss relativ kurz gehalten werden und sollte spätestens bei dem linken Brust-D-Ring enden. Im ersten Moment scheint diese Anforderung sinnlos, daher folgende Überlegung: Ein Taucher nimmt eine horizontale Lage im Wasser ein, wird ein langer Inflatorschlauch verwendet, baumelt dieser am Taucher. Das baumeln wäre technisch gesehen kein großes Problem, wenn da nicht die Stages wären. Sobald Stages verwendet werden, kommen sich Automat der Stage und der Inflatorschlauch zu nahe und das Ende des Inflatorschlauches verkantet siche gerne mal zwischen dem Fini und dem Atemregler der Stage. Ein weiterer Punkt der für einen kurzen Inflatorschlauch spricht ist, dass das entlüften des Wings mit einem sehr geringen Bewegungsablauf verbunden ist. Da der Inflatorschlauch sehr kurz ist, ist der Hebel ebenfalls klein und der Taucher muss sich unter Wasser nicht "verrenken" um das Wing zu entlüften. Dadurch das der Inflatorschlauch immer über ein Gummiband am Gurtband, also dem Harness, fixiert ist, kann dieser auch nicht wegrutschen und sich zwischen Wing und Flaschen verhaken.

Die Dosierung über den Inflator muss möglichst fein sein, dass heißt: so genannte "Power-Inflator", die 20 Liter in 5 sek. "aufblasen" können sind fehl am Platz. Besonders im Flachwasserbereich, also während der Dekompressionsphase sind solche Inflatoren völlig fehl am Platz. Da man beim Abtauchen kontinuierlich Gas in das Wing einfügt, besteht auch sonst kein Anlass einen solchen "Power-Inflator" zu verwenden.

Fehlerhaftes Bild
Kurzer Inflator
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Die Verwendung eines zweiten Inflators und einer damit verbundenen 2. Blase ist nicht erforderlich. Auch hier scheint es oberflächlich gesehen, dass eine zweite Blase eine höhere Form der Redundanz darstellt. Dies ist, beachtet man die wichtigsten Regeln des DIR Systems jedoch nicht notwendig. Woher kommt die Idee einer zweiten Blase? Viele technische Verbände lassen es zu, dass ihre Taucher mit Stahlstages ins Wasser gehen, da diese Flaschen einen vergleichsweise hohen Abtrieb aufweisen, ist es einem solchen Taucher niemals möglich über den Trockentauchanzug ausreichend Auftrieb herzustellen um die Oberfläche sicher zu erreichen. In solchen Fällen ist eine zweite Blase schon fast Pflicht. Jedoch sorgt eine zweite Blase und dessen Inflator für neue Ausrüstungsgegenstände im "Arbeitsbereich" des Tauchers. In Stresssituationen kann es leicht zu einer Verwechslung bzw. Überforderung des Tauchers kommen. Beachtet man hingegen die DIR Regel, dass zusätzliche Flaschen, seien es Stages oder Argon Tanks stets aus Aluminium bestehen müssen, reicht der Trockentauchanzug immer aus um sicher aufzutauchen.

Die Befestigung von Wings muss immer mechanisch entkoppelt sein, d.h. das Wing - sprich die Blase - darf nicht mit den Zugkräften der Flaschen belastet werden. Auf Dauer würde dies das Material zu sehr beanspruchen. Daher scheiden Wings aus, die dem Gedanken "all in one" entsprechen und über keine Backplate aus Metall verfügen.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Im technischen Bereich des Tauchens sollten ausschließlich Edelstahlbackplates eingesetzt werden, die sich so dicht wie möglich den Flaschen nähern. Diese Annäherung erfolgt am besten mittels einer in der Mitte liegenden Fals, die eine Auswölbung in Richtung Flaschen aufweist. Einige Backplates verzichten auf diese Auswölbung, bzw. haben diese in die genau entgegen gesetzte Richtung. Dies erhöht den den Abstand zwischen Taucher und Flasche und die Ventile rücken damit in unerreichbare Ferne - was nicht akzeptabel ist.

Ein weitere Teil des Wings ist das Harness. Das Harness stellt die Gurte zur Verfügung, mit denen der Taucher das Tauchgerät anlegen kann. Es fällt sofort auf, dass lediglich Drei R-Ringe im Brust und Bauchgurtbereich vorhanden sind. Zwei weitere D-Ringe befinden sich am Schrittgurt. Vergleicht man die Anzahl der D-Ringe mit handelsüblichen Jackets, deren Qualität oftmals auch an der Anzahl der Befestigungsmöglichkeiten gemessen wird, kommt schnell die Frage auf ob diese Anzahl an D-Ringen tatsächlich ausreicht. Nun - sie tut es. Die Anzahl reicht völlig aus. Jeder Tauchgang, sei er noch so anspruchsvoll kann hiermit durchgeführt werden. Details dazu werden in den GUE Kursen gelehrt und würden hier mit Sicherheit den Rahmen sprengen.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Wichtig ist, dass das Harness über einen breiten Schrittgurt verfügt. Der Schrittgurt an sich ist notwendig, damit das Flaschenpaket auf dem Rücken seine Lage nicht verändern kann und evt. in Richtung Kopf rutschen würde, was eine unangenehme Kopflastigkeit zur Folge hätte. Daher ist der Schrittgurt, egal ob ein Scooter verwendet wird oder nicht, immer stramm am Körper anliegend. Die Breite des Schrittgurtes ist beim scootern wichtig, je breiter der Gurt, desto angenehmer im Schritt. In diesem Zusammenhang sein unbedingt erwähnt, dass der Schrittgurt aus einem weichem Material bestehen muss, wenn man verhindern will, dass dieser den Trockentauchanzug durch Reibung beschädigt. Die Schultergurte hingegen können aus starrem Gurtband bestehen, was das Einsteigen in das Gerät vereinfacht. Die nachfolgenden Bilder (letzten zwei) zeigen einen kleinen Trick wie man mit Hilfe eines Fahradschlauches den Bauch D-Ring dazu bekommt, dass er sich dauerhaft aufstellt, aber dennoch flexibel und beweglich bleibt, ein toller und hilfreicher Trick!

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Wo wird was befestigt? Um diese Frage kurz zu beantworten hier eine kleine Auflistung:

Brust-D-Ring rechts:

Brust-D-Ring links:

Bauchgurt D-Ring:

Hinterer Schrittgurt D-Ring:

Vorderer Schrittgurt D-Ring:

Technische Eckdaten:

Keine

Pflege / Wartung:

Keine

Hersteller:

Halcyon, DIR ZONE

Negativ Beispiele:

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Kommentare

Ihr habt eine Meinung, Anregung oder Kritik zum Bericht?
Dann einfach hier die Gelegenheit nutzen Euch anonym mitzuteilen:

Name oder Mailadresse:

Sicherheitsabfrage, wiederholen Sie die Zahlenreihe:
5800

Anmerkung:

Bereits erfolgte Kommentare:

Wilke, 18.04.2017 - 13:23 Uhr
Hallo Michael, ich glaube es gibt kein 30er von Halcyon, das kleinste ist ein 40er und das
reicht aus, kleiner sollte es aber nicht sein. LG Wilke

Michael, 15.04.2017 - 21:07 Uhr
Hallo Wilke, ich tauche zur Zeit Trilaminat-Trocki,ein Dir Zone Stream 20 mit Doppel 7,
232 bar.Soll vielleicht bald eine D-8,5 werden. Mir wurde ein Halcyon Evolve 30 zu einem
guten Preis angeboten und meine Frage wäre, ob der Auftrieb ausreicht? Danke im
voraus.Viele Grüße Michael

Anna, 13.04.2017 - 12:33 Uhr
Hallo zusammen, bei meinem Halcyon Wing ist die Kordel vom Schnellablass knapp an der
kleinen Platte mit der Membran gerissen. Weiß jemand, ob man die Membran beim
Halcyon Wing entfernen kann? Es sieht so aus, als ob sie fest verklebt ist. Bei einem DIR
Zone konnte ich die Membran ohne Probleme entfernen und die Kordel wechseln.
Dankeschön schon einmal :-)

Wilke , 27.02.2017 - 07:18 Uhr
Die Metallinflatoren sind wirklich nicht gut! Vereisen ist allerdings weniger ein Problem,
die sind entweder schlecht gefertigt oder am Metall bleibt besonders gerne Schmutz
hängen - auf jeden Fall verdrecken die über die Zeit und bleiben dann gerne mal
hängen, am besten gegen Kunststoff austauschen...

Moritz, 25.02.2017 - 18:24 Uhr
Hallo Wilke, habe gesehen, dass die Inflatorknöpfe bei Dir auf der Homepage aus
Metall sind. Ist das denn zu 100% DIR konform. Ich frage deshalb, da die
Inflatorknöpfe aus Metall doch schneller einfrieren (können) als Kunststoff. Lg
PS: Daumen hoch für Deine Seite. Habe viele tolle und nützliche Tipps
erhalten.

Wilke, 31.01.2017 - 11:52 Uhr
Hallo Colja, 30lbs reichen aus, auch mit einem HT. Wenn diese 13kg tatsächlich NICHT
ausreichen sollten um dich hochzubekommen, dann bist vollkommen überbleit. Versuche
so wenig wie möglich an Blei mitzunehmen, 4-6 vlt. max. 8kg sollten im Roten Meer mit
hohem Salzgehalt ausreichend sein. Bitte nicht das 18kg / 40lbs Monowing kaufen, das ist
zu groß, Luft kann nicht sauber entweichen und du brauchst wieder mehr Blei - ganz
schlecht. Also 30lbs. bei normalen Sporttauchgängen im Meer sind ausreichend. Soweit
mein Tipp.

Colja, 29.01.2017 - 16:48 Uhr
Hallo Wilke! Wie sieht es denn mit der Wing-Größe aus, wenn ich im Urlaub mit
einer Monoflasche und Halbtrocken ins Wasser gehe, aber dennoch DIR-Konform bleiben
möchte. Bei GUE habe ich mal gelesen, dass meine Ausrüstung nicht gut
ausbalanciert ist, wenn ich mehr als 30lbs (13kg) Auftrieb benötige. Natürlich
möchte ich die Blase so klein wie nötig halten, aber nicht auf \"kleine
Reserven\" verzichten. Kannst du da vielleicht aus eigener Erfahrung mit Tipps
weiterhelfen? Beste Grüße!

JB, 16.11.2016 - 19:09 Uhr
@Günni klingt so, als hättest du die Backplate falsch herum aufgelegt...
Bei mir hält die Pfalz den Abstand zu den Flaschen, damit das Wing nicht
eingeklemmt wird..

Günni, 11.11.2016 - 10:27 Uhr
@Daniel: Den Begriff \"Blase\" hab ich falsch verwendet, ich meinte
tatsächlich das Wing, bzw. - wie du es ja beschreibst - den mittleren Teil davon.
Deiner Antwort entnehme ich aber, dass es kein Problem darstellt, dass es an dieser Stelle
Druckpunkte gibt und dass man keine Abstandsschrauben aufzuziehen braucht, um das zu
verhindern. Lieben Dank für deine Antwort und viele Grüße, Günni

Daniel, 10.11.2016 - 13:39 Uhr
@Günni. Wenn deine Blase für eine D12 Konfiguration ausgelegt ist, dann
drückt das Backplate nur auf die Stellen des Wings, wo keine Blase ist. Die Blase
befindet sich quasi ausserhalb des Backplates. Im Bild (Link) siehst du den Bereich in der
Mitte ohne Blase ganz gut. Gruss
Daniel http://www.divesupport.de/Wings-Zubehoer/Wings-fuer-Doppelgeraete/Halcyon-Explorer-Wing::47.html

Günni, 07.11.2016 - 06:39 Uhr
Hallo zusammen, bei der Montage meiner neuen D12 200 ist mir aufgefallen, dass die Blase
dabei quasi zwischen Backplate und den Flaschen eingeklemmt/gequetscht wird. Ist das so
gewollt und für die Blase unbedenklich? Denkbar wäre als Alternative für
mich auch, mit längeren Schrauben zu arbeiten und mit je 2 gekonterten Muttern pro
Gewinde einen Abstand zwischen Flaschen und Backplate zu bekommen. Was ist hier
sinnvoll? Besten Dank und viele Grüße, Günni

Wilke, 16.02.2016 - 13:01 Uhr
Hallo Stefan, du hast mit dem Trocki bereits ein zweites Tariersystem, die
zusätzliche Blase ist schlichtweg unnötig.

Stefan, 25.01.2016 - 19:03 Uhr
Warum sind im DIR System doppelblasige Wings nicht zugelassen? Wenn der zweite Inflator
unterm Arm (im D-Ring eingehängt) verläuft und der Inflatorschlauch nicht
angesteckt sondern nur mit Gummischlauch in der Nähe befestigt ist für den
schnellen Anschluss im Notfall, sehe ich keinen Nachteil oder Gefahrenpunkt und habe dann
dennoch eine vollwertige Backupblase.

Dennis, 06.06.2015 - 17:11 Uhr
Hallo Wilke, eine klasse Seite - meinen Respekt. ..und Fahrradschlauch am D-Ring - das
ist DIR - genial einfach, einfach genial :)

Morice, 28.02.2015 - 11:39 Uhr
Hallo Wilke, ich bin auf der Suche nach einem neuen Tec Jacket. Nun stellt sich für
mich die Frage ob ich das Halcyon MC-System Explorer (\"Horse shoe (dt. Hufeisen))
oder Halcyon MC-System Evolve (Donats Wings) nehmen sollte. Ich tauche ein D-12 mit
zusätzlich 6.5kg Blei und SF Tech Trockentauchanzug und möchte später auch
noch mit Stages in Wasser. Betreffend Auftrieb bietet Halcyon bei dem MC-System
Explorer 18kg und 25kg und bei dem MC-System Evolve 18kg und 27kg. Wenn ich nun mit Stages
und dem ganzen Gerödel am See bin inkl 3 Liter Argon Flasche und Akkus usw :-),
reichen mir dann 18kg Auftrieb oder sollte ich eine Stufe höher gehen 25 oder 27kg ?
Ich tauche ausschliesslich im See und Freiwasser. Zusätzlich bietet Halcyon noch ein
Cinch Upgrade an. Welche Erfahrungen hast Du mit dem Cinch Upgrade gemacht ?
Zusätzlich finde ich das Halcyon MC Backplate Storage Pack sehr nützlich.
Wäre diese Zusatz auch unabdingbar ? Danke vorab. Morice

Wilke , 13.10.2014 - 21:27 Uhr
Hallo MOH, das ist tatsächlich schwer zu beschreiben, ich habe einfach die beiden
Bilder auf dieser Seite eingefügt, siehe die letzte Bilderreihe unter
\"DIR-Anwendung\" (letzten beiden Bilder) LG Wilke

MOH, 13.10.2014 - 16:52 Uhr
Sorry aber könnt Ihr mir die Lösung mit dem Fahrradschlauch über den
Bauchgurt D-Ring nochmal erklären. Irgendwie habe ich es noch nicht
verstanden. Danke vorab! MOH

Wilke , 19.09.2014 - 19:00 Uhr
@Sebastian, die Argumentation, die ich noch gehört habe, war, dass man in Engstellen
leichter hängen bleiben kann. Ich glaube, dass jeder zu Anfang große Probleme
mit dem D-Ring hat, man muss sich daran gewöhnen keine Frage. Versuche es bitte ohne
fixen D- Ring, spätestens beim Stagehandling ist das Ding im Weg und es fühlt
sich unkomfortabel an. Der Tipp von Danny ist sehr gut, wenn Du das so machst, stellt sich
der D-Ring in unbelasteter Stellung auf, wenn er unter Last ist, arbeitet er wie ein
\"Gelenk\" und damit besser als ein Feststehender. LG Wilke

Danny Beiert, 16.09.2014 - 11:08 Uhr
Hallo Sebastian, die Antwort auf Deine Fragen ist sehr einfach,- wenn Du Dich mit der
Philosophie des DIR- Tauchens beschäftigst. Follow the nxt rabbit:
http://www.baue.org/library/jj_dir.php Gruß! Danny

Sebastian, 15.09.2014 - 17:37 Uhr
Danke für die Antwort. Mir fehlen jedoch bei der Begründung dagegen die
handfesten Nachteilen. Wenn der D-Ring mit Gummi wieder in die Ausgangsstellung fluppt,
ist die Funktion letztlich genau die gleiche wie mit der \"starren\"
Lösung. Bei Druck legt sich auch diese an und richtet sich danach wieder auf und
hängenbleiben kann man mit der Gummilösung ebenso einfach. Zum Fini: Mag
sein, dass es wie von dir beschrieben einfacher geht. Aber was spricht gegen einen kleinen
zusätzlichen D-Ring im \"toten Winkel\"? Mit dem kann man definitiv nicht
hängen bleiben.

Danny Beiert, 15.09.2014 - 12:32 Uhr
Hallo Sebastian, in der DIR- Anwendung gibt es keine feststehenden D- Ringe. Die Option
der Beweglichkeit soll erhalten bleiben. Ein etwa 2 cm breiter Streifen aus einem bsplw.
Fahrradschlauch und dieser über den D- Ring gestülpt bewegt diesen wieder in die
Mittelstellung. Das funktioniert an dieser Stelle sehr gut und macht eine starre
Lösung überflüssig. @ 2. D- Ring für`s Fini- Kleiner Tip: montiere
den Boltsnap etwas weiter oben, quasi weiter weg von der Finikapsel entfernt. In
eingehängtem Zustand sollte der Boltsnap nicht unter Zug stehen und Dir ausreichend
Handlingfreiheit lassen. Werden nur sehr große und schwere Boltsnaps verwendet, kann
es dort eng werden. Hier empfiehlt sich, einmal nach der richtigen ;-) Größe
und Ausführung zu suchen.. Gruß! Danny

Sebastian, 15.09.2014 - 11:33 Uhr
2 Fragen zu D-Ringen: 1. Spricht etwas dagegen, am Bauchgurt einen 90 Grad abstehenden
Billy-D-Ring zu montieren, der das Ein- und Aushängen erleichtert, wenn man mehrere
Stages mitführt und es eng am D-Ring wird? Ich sehe ein, dass es theoretisch das
Problem des Hängenbleibens gibt, aber das ist sehr theoretisch, im Freiwasser nicht
relevant und auch an einem normalen D-Ring kann man hängen bleiben, es ist nur eben
etwas weniger wahrscheinlich. Anlegen sollen sich diese D-Ringe bei Belastung ja auch, nur
stellen sie sich von alleine wieder auf. 2. Ich kenne Taucher, die links am Bauch zwei
D-Ringe montiert haben. Den \"normalen\" für die Stages und die Leash und
weiter hinten einen kleinen nur für das Fini. Das Argument: So kommt man schneller
und zuverlässiger sofort an das Fini und das Handling mit vier Karabinern am normalen
D-Ring soll deutlich unübersichtlicher sein, als wenn man da nur drei drin
hängen hat. Wie ist deine / eure Meinung hierzu?

wilke, 24.08.2014 - 00:31 Uhr
Sorry, sollte @MOH heißen

MOH, 24.08.2014 - 00:30 Uhr
Finger weg, der Inflator ist viel zu lang und baumelt in den Stages. DIR ZONE, DUX oder
Halcyon alles andere birgt das Risiko, dass Du das Geld zum Fenster raus wirfst... LG
Wilke

MOH, 23.08.2014 - 22:19 Uhr
Sind eigentlich die Scubapro X-Tek Wing DIR konform oder gibt es hier Abweichungen?

Jürgen, 26.07.2014 - 08:27 Uhr
@Fabio, schau dir mal die Sachen von Tecline an ....sind im Gegensatzzu anderen Marken
relativ günstig zu bekommen und auch von vernünftiger Qualität. Mir gings
vor etwa einem Jahr gleich wie dir ,nach Recherchen und Gesprächen mit Leuten die
Erfahrung haben und nem Testtauchgang hab ich mir dann ein Tecline Wing mit
Bebänderung und gleich auch noch ne D12 gekauft. Schaus dir mal an, preislich is es
eine echte Alternative ...

Michael GL, 24.07.2014 - 11:35 Uhr
Ich denke das nacheinanderkaufen von Ausrüstung ist schon auch möglich, mach das
gerade auch so. Nur muss hald die Reihenfolge immer \"sinnvoll\" bleiben.
Niemand hat Nutzen aus einem Doppelgerät wenn er vorher friert weil er keinen (oder
keinen sinnvollen) Trocki nicht hat. Hab mir jetzt auch ein Wing gekauft mit Doppelblase
und werde nen STA draufschrauben. Wenn ich bedenke das mein bisheriges
\"Sport\"-Wing einen Auftrieb von 18l hatte find ich das neue
\"Tec\"-Wing mit nem Aufrieb von 40lbs auch nicht unbedingt übertrieben.
ALllerdings ist das momentan natürlich NICHT DIR aber kostensparender als wenn ich
eine Mono und eine Doppelblase kaufen muss :)

Thomas, 23.07.2014 - 22:09 Uhr
Hallo Fabio, ich bin Student und habe mir die Ausrüstung auch mühsam zusammen
gespart. Ich habe mir erst das Harness mit Monoblase gekauft. Später dann ne D8,5
und wieder etwas später dann die Doppelblase. Mittlerweile gehe ich am liebsten mit
der D8,5 ins Wasser!

Rolf, 23.07.2014 - 20:28 Uhr
Hallo Fabio, ich würde vor dieser Ausrüstungsinvestition Kontakt zu einer guten
Tec-Schule aufnehmen und mich bezüglich eines Kurses und des erforderlichen
Equipments umfassend beraten lassen und mich ausgiebig informieren. Weiterhin spar Dir das
Geld für eine M15 und investiere die Summe lieber in ein D12. Wer einmal
Doppelgerät getaucht hat will nicht mehr Mono tauchen. Nimm Dir die Zeit und studiere
Wilke\'s Seiten in Ruhe und alles wird gut. Schau mal hier vorbei:
http://www.divesupport.de/Wing-Sets/Wing-Sets-fuer-Doppelflaschen/Halcyon-Evolve-MC-System-Cinch::360.html
und schau Dir mal die Videos dazu an. Ich denke sehr hilfreich für Dich. Viel Erfolg
für Dich und liebe Grüße, Rolf P.S. Habe das Scubapro-Xtec-Form bis
letzte Woche getaucht, Top-Qualität, super geil und bequem zu tauchen, aber Marcel
hat Recht!! Es ist, bei allen Vorzügen, eine Tec-Light Variante.

fabio, 23.07.2014 - 14:01 Uhr
Hallo Marcel. Danke für deinen Kommentar - obwohl das nicht dem entspricht, was ich
hören wollte. Leider habe ich nicht die Finanzen Jacket und Doppel Flasche
gleichzeitig zu kaufen. Somit dachte ich mir, in Anbetracht des Preises, sei das eine gute
Möglichkeit. Dann würdest du mir also abraten - schade, habe mich schon gefreut
was gutes gefunden zu haben. Gruss Fabio

Marcel, 09.07.2014 - 19:18 Uhr
Hallo Fabio, bedenke bitte, dass \"richtige\" Wings entweder für Mono-
oder Doppelflaschen sind. Wings die für beides zu benutzen sind haben irgendwo
beschränkungen. Wenn du preislich günstig bleiben willst schau dir mal die
Wing-Systeme von Tecline an. Hier kosten die Systeme einiges weniger wie bei DIR Zone oder
Halcyon. Kleine Anmerkung am Rande: wenn du mal doppelflaschen gewohnt bist willst du
nurnoch ungerne Mono tauchen ;) Zu dem Scubapro X-Tek Comfort: Nimm lieber etwas mit einem
normalen Harness, und nicht so ein Komfort-Teil, das ist absolut unnötig und die
D-Ringe sitzen da auch nie so richtig gut. Bei normalem Gurtband kannst du alles ganz
genau auf dich einstellen. Eine Schnelleinstellung ist auch absolut unnötig und
lässt das Wing nur etwas schlechter sitzen weil man es nie 100% identisch anzieht.
Und so Komfort-Zeugs kostet auch nur unnötig Geld ;) Standard-Dir-Harness+Backplate
3mm (Stahl) + Wingblase (vorzugsweise kurzer Inflatorschlauch) und fertig ;) Viel Erfolg
bei deiner weiteren Entwicklung

fabio, 09.07.2014 - 13:35 Uhr
Hallo zusammen. Ich bin sehr interessiert an eurer Seite und den Konversationen. Ich bin
daran mein Sporttauchjacket auf ein Tec Jacket umzurüsten. Mit der Zeit möchte
ich mich auch in den Tecbereich vorwagen, denn seit 2 Jahren habe ich einen Narren
gefressen am Tauchen. Mein Aktuelles Jacket ist ein 70 CHF Occasion Mares Jacket. Jetzt
soll was rechtes her, das mein Budget nicht über alles sprengt und mir die
nächsten Schritte zur Seite steht. Ich will damit M15 und D12 tauchen und den CMAS 3*
und erste Tec Kurse machen. Gerade wurde mir ein Scubapro X-Tek Comfort Twin Tank
angeboten für 350CHF. Ist das etwas, mit dem ich auch die nächsten Entwicklungen
machen kann oder ist das nicht Tec konform? Ich würde mich sehr über einen
Kommentar freuen.

Manfred Klein, 19.06.2014 - 23:56 Uhr
Lieber Wilke, zunächst einmal ein großes Lob für diese herausragende
Seite. Meine Frage an dieser Stelle: Warum besitzen Wingblasen von Halcyon und co nur
ein Auslassventil an ihrem hinteren/unteren Ende. Beste Grüße! Manfred

MOH, 18.06.2014 - 19:37 Uhr
Sind eigentlich die Scubapro X-Tek Wing DIR konform oder gibt es hier Abweichungen?

Danny Beiert, 20.05.2014 - 16:49 Uhr
@ Bens, bei Karl Heser, Upstream und als Eigenbauten (nicht im öffentlichen Handel)
sind lange BP`s und teilweise mit verschiedenen Materialstärken zu bekommen. Halcyon
hat z. Zt. ein langes Modell nicht im Programm.

Danny Beiert, 20.05.2014 - 16:38 Uhr
@ Uwe, mit beiden kann man später tauchen ;-). Mit Hilfe eines eingewebten Logos
positionierst Du leichter / symetrisch Deine D- Ringe und es ist einfacher, für den
Brustgurt li. und re. die gleichen Längen festzulegen- auf jeden Fall ist es ein
nettes Feature. Das Gurtband von DZ ist etwas steifer.

uwe, 20.05.2014 - 13:07 Uhr
Hallo, Ich hab eine backplate und wollte die mit einem harness bestücken. Nun steh
ich vor der Wahl zwischen halcyon oder dir Zone.... Sind beiide gleich oder ist der
Preisunterschied gerechtfertigt? Ist der Schltergurt genauso straff wie beim
halcyon? Danke.

wilke, 17.03.2014 - 06:38 Uhr
Hallo Matze, ich persönlich komme mit der langen, schweren Version nicht zurecht,
aber sehr viele aus meinem Bekanntenkreis empfinden sie als deutlich angenehmer für
den Rücken. Ehrlich gesagt, kann ich dir nicht sagen von welchem Hersteller die
Backplates sind, googeln und dann bestellen. Wichtig ist, dass die Lochabstände zu
der Halcyon Backplate kompatibel sind und die Backplate so um die 8kg wiegt - Das spart
u.U. Blei. LG Wilke

Matze, 16.03.2014 - 16:53 Uhr
Hallo Wilke, hast du Erfahrungen mit den langen Backplates? Wenn ja
welche? grüße Matze

Bens, 20.02.2014 - 16:39 Uhr
Hi, tolle Seite und viele hilfreiche Infos. Eine Frage hätte ich jedoch: Von welchem
Hersteller ist denn die Backplate auf den Bildern? Mir wurde exakt die gleiche BP
angeboten (gebogene Ecken, quadratische Löcher unten) und als Halcyon Backplate
beschrieben. Allerdings fehlt jegliche Herstellerbezeichnung und eben auch das
H-Logo. Danke und Grüße Bens

Andy, 03.02.2013 - 15:07 Uhr
doughnut sollte das heissen nicht donat ;-)

alex, 04.01.2013 - 21:43 Uhr
Hey, Danke für den Tipp, bin die Woche ein Halcyon Explorer mit d8,5 getaucht.
Ich glaub ich hab mich verliebt. Traumhafte Lage... nur muss ich mal schaun...D 8,5
für meine Tauchgänge...Bin am abwiegen....Meistens alles \"fun
tauchgänge\" bis max 25m in Deutschland ....aber meist dort, wo niemand
füllt... Morgen probier ichs noch einmal aus. Gruß alex

HDW, 31.12.2012 - 18:25 Uhr
Nimm das H-Eclipse 18 L oder vergleichbar DIR_Zone. taucht sich hervorragend mit M10 bis M
18. Sehr gute Qualität bei beiden Herstellern. Gruss HDW

ahaas2@gmx.de, 30.12.2012 - 21:33 Uhr
Hallo, hier hast du eine wirklich Interresante Seite hervorgebracht. Ich hab aber eine
Frage. Ich Tauche seit 3 Jahren mein ADV Jacket mit Trocki und will auf ein Wing
umsteigen. Doppelpaket werde ich noch nicht tauchen wollen, daher wollte ich mir nur ein
Mono Wing anschauen. Ideal für M10. Daher die Frage welches Mono
Wing/Harness/Backplate ist hier zu empfehlen? gruß alex

Patrick, 07.09.2012 - 21:11 Uhr
Hallo, ich überlege gerade von M12 300 bar auf D7 300 bar zu wechseln. Bis jetzt
tauche ich ein Halcyon Evolve Mono Wing mit 40 LBS. Der Auftrieb ist mehr als
ausreichend. Meine Frage ist jetzt, welchen Auftrieb sollte eine Doppelblase haben,
reichen 40 lbs oder sollte ich gleich nach einem mit 55 lbs gucken? Und was muss ich
beachten, wenn ich noch eine Stage (max 80 cuft) mitnehmen möchte? Vielen
Dank Patrick

wilke, 16.07.2012 - 22:22 Uhr
Hallo Timo, vielen Dank, ich kann deine Hinweise nur unterstreichen. ich habe an meinem
urlaubswing, den inflator nicht ueberprueft und musste ihn prompt vor ort auseinander
bauen - das ist unoetig und peinlich ;-) liebe gruesse wilke

Timo, 16.07.2012 - 15:31 Uhr
Hallo, Als erstes muss ich sagen, gefällt mir diese Seite sehr gut, sie ist auch
für normale Sporttaucher hilfreich, ich selber tauche zwar nicht komplett nach DIR
aber es schadet niemandem sich mal mit den hier besonders gut aufgeführten Problemen
zu beschäftigen, ob man dann die DIR-Lösung nutzt oder nicht ist immer noch eine
andere Frage. So hab ich als reiner Sporttaucher die Schlauchkonfiguration + Backupregler
um den Hals (aber \"nur\" 1,5m am Hauptregler) übernommen, da dabei nichts
rumbaumelt (so wie zB der Oktopus bei vielen Urlaubstauchern). Auf der anderen Seite hab
ich an meiner Doppel-7 (aber trotzdem mit V4Tec-Schellen und Halcyon Ventilen) die
Standfüße(die mit Siebstruktur und vielen Löchern im Boden) dran gelassen.
Da ich weder in Höhlen oder Wracks unterwegs bin und ich meine Boje links trage (eine
zweite Backup-Lampe oder Stages nehme ich nicht mit), bringt das für mich nur
Vorteile. Alles in allem bietet diese Seite hier einen sehr schönen Zugang zu
vielen Problem und Lösungen die einem egal ob Sporttaucher oder Nicht, egal ob DIR
oder individuell begegnen können. Ich finde man ist kein schlechter Taucher nur weil
man sagt \"Ich muss nicht nach DIR tauchen!\", zum schlechten Taucher wird man
erst wenn man sagt \"mir passiert das eh nicht\". Aus diesem Grund gefällt
mir deine Seite auch so gut, denn du erklärst nicht nur was DIR vorschreibt, sondern
auch warum es Sinn macht (machen kann). Wenn alle DIR-Anhänger so offen sein
würden, hätten viel mehr Taucher die Chance das DIR-System zu verstehen und zu
akzeptieren. Ich würde aber zu diesem Bericht hier bei Pflege und Wartung noch
zwei Dinge ergänzen, zum einen finde ich, sollte man sein Jacket nach dem Tauchen
mit Süßwasser abspülen (man sieht so auch, wenn es irgendwie
beschädigt wurde) und man sollte auch dem Inflatorkopf ab und an mal Beachtung
schenken, schließlich schickt man auch seine Atemregler jährlich zur Revision
und sowohl Atemregler als auch Inflator enthalten Ventil(e) und O-Ringe die
verschleißen und altern. Gut Luft (und Nitrox und Trimix) und weiter so Timo

Wilke, 13.07.2012 - 07:48 Uhr
Vielleicht noch eine direkte Antwort auf die DIR Style Frage: Ja, das Chich System ist
DIR (softstyle) :-))) LG WILKE

Wilke, 13.07.2012 - 07:45 Uhr
Hallo Thorsten, ich habe das Chinch System einmal getaucht, die gute Nachricht, es
funktioniert! Die Möglichkeit die Bebänderung maßgeschneidert einzustellen
empfand ich als recht angenehm, allerdings hat es mich zum Kauf nicht überzeugt. Ist
die Bebänderung beim classic style einmal fix eingestellt, gibt es keinen Grund das
Chich System einzusetzen. Menschen, die etwas ungelenkiger sind, könnten ggf. einen
Vorteil haben. Kurz: Für den verwöhnten Sporttaucher sehr gut geeignet. Im
Techbereich möchte ich persönlich das Chinch System nicht einsetzen, weil ich
immer mit exakt den gleichen Einstellungen tauchen möchte. LG Wilke

Thorsten, 11.07.2012 - 11:45 Uhr
Hallo, TOP Seite. Wie sieht das mit den Halcyon Chinch aus, ist das DIR tauglich ? Danke
für die Antwort schon vorab. Gruß Thorsten

Norman, 20.06.2012 - 21:21 Uhr
Hallo Wilke, wirklich super Seite! Sehr informativ! Eine Frage habe ich zum Thema Wings /
zweite Blase / Sicherheit. Und zwar, kann man den Hebesack als Notfall Aufstiegshilfe
ansehen? Viele Grüsse Norman

wilke, 06.05.2012 - 13:27 Uhr
@Sebastian: geändert! Lieben Dank.

Sebastian, 05.05.2012 - 20:43 Uhr
Hallo, super Seite. Absolut Top. habe nen Tipfehler gefunden. Im letzten Absatz des
Fließtextes steht \"Schnittgurt\". Ist keine Meckerei. Nur ne Anmerkung.
Mach weiter so wie bisher!! Gruß aus Swisttal Sebastian

Hans Rudolph, 30.04.2012 - 09:55 Uhr
Hallo Wilke. Auch von mir ein Daumen hoch für die Seite. Frage zu Postion Schnalle
Bauchgurt. Immer unter, resp. zwischen Schrittgurt (denke mal um das Risiko eines
versehentlichen Öffnens zu minimiren...) oder ist es auch möglich diese etwas
mehr rechts zu tragen? Also gemäss DIR... Dass es möglich ist habe ich
bereitsrausgefunden :-)

Mathias, 31.03.2012 - 17:34 Uhr
@eisenberger: Kurz und Knapp: Ja das ist normal. Gruß Mathias

eisenberger@t-online.de, 31.03.2012 - 10:24 Uhr
Servus, hab mir jetzt komplett alles von Halcyon zugelegt. Ausserdem eine D12. Ist es
richtig, dass der Lochabstand im Explorer Wing ca. 29cm ist. Der Lochbstand der Plate ist
ca. 28cm. Jetzt muss ich das Wing halt a bisserl auf die Gewindestangen drücken. Ist
das normal? Gruß

wilke, 30.03.2012 - 06:59 Uhr
Evolve = 40lbs = ca. 18kg

Trilaminator, 28.03.2012 - 12:42 Uhr
ist das abgebildete Evolve ein 30er ?

caver63, 01.03.2012 - 17:10 Uhr
hauptsache ist doch, dass die größe des wings zu den flaschen(und abtrieb)
passt. da sind noch viele andere wings dir-konform. man muss nicht unbedingt auf jeden
marketingmüll reinfallen. gesunder menschenverstand hilft schon weiter. kein thema,
dass halcyon gute wings hat...andere eben aber auch und das ohne 50% des kaufpreises
für das marketing auszugeben. (das gleiche gilt für dui uns...zweifelsohne gute
produkte, aber eben zu vergleichbaren sachen eben überteuert...) es ist schon
erstaunlich, wie sich die dir-gemeinde fast schon millitant gegenüber tauchern mit
gesundem menschenverstand verhält...und wie man diese religion zu verteidigen
versucht. lieber dir\'ler, bei dir geht es vorwiegend um was anderes...IHR habt daraus
einen markenfetischissmuss gemacht und somit freut sich die marketingabteilung von
halcyon, dui über so viele werbeträger, an denen die noch was verdienen. wie
gesagt, dir ist eine gute sache...das marketing aber genial!!!(die waren vorher bestimmt
bei red-bull ;-) ) lieber grüsse und kommt wieder auf den wesentlichen dir-gedanken

richardroethe@web.de, 01.02.2012 - 19:45 Uhr
Hmm Sebastian - OMS kommt ursprünglich aus dem Freiwasser gebiet - (Open)-Ocean
Mangament Systems. Und im reinen Freiwasser waren damals die Ansprüche an die
Ausrüstung andere als die Cave-DIR Gemeinschaft an ihr Equipment hatte. Der
Unterschied ist einfach das DIR-konformes Equipment in jeder Umgebung anwendbar ist. Heute
ist so OMS-das Anti DIR Klischee ... naja ; interpretier mal nich so viel hinein - Ich
tauche auch ein Classic Wing von DiveRite ( schwarz ) und es ist noch nie jemandem
aufgefallen weil ich nen kurzen Halcyon Inflator dran hab und den Schnellablass durch ne
90° Kupplung ersetzt hab. Solange dein OMS Wing die Arbeit für dich macht so wie
dus brauchst - bleib dabei. Aber es ist natürlich schon was wahres dran das an einem
DIR konformen Wing nix mehr rumgetüftelt werden muss... Grüße
Richard

Sebastian, 27.01.2012 - 19:21 Uhr
Angst vor einer Konversation???

Sebastian, 24.01.2012 - 20:16 Uhr
Bomben Antwort Wilke! Daumen hoch!!!

Michael, 24.01.2012 - 18:26 Uhr
Hallo Sebastian, zu Deinem Beitrag fällt mir folgendes ein: Es gibt sehr wohl
noch andere Hersteller, die \"DIR-konforme\" Wings anbieten, wie z.B. DIR
ZONE. Klar kannst Du Dein OMS-Wing evtl. durch Montage eines kürzeren
Faltenschlauches \"DIR\"-tauglich machen. Aber warum nicht gleich ein DIR-Wing
kaufen? Es macht doch keinen Sinn sich ein Wing zu kaufen, um es dann später total
umzubauen. Das kostet Zeit, Geld und Nerven, falls der Umbau dann doch nicht so
funktioniert, wie man es gerne hätte. Gleich das richtige kaufen, dann sparst Du Dir
zum einen Geld und zum anderen auch Zeit, die Du dann sinnvoller beim Tauchen verwenden
kannst. Viele Grüße, Michael

Wilke, 24.01.2012 - 11:51 Uhr
Hi Sebastian, der Taucher hatte eben recht... :-) LG Wilke

sebastian, 23.01.2012 - 23:06 Uhr
Das verstehe ich, ist aber genau so wenig eine Antwort wie von dem Taucher von dem ich
unten geschrieben habe! ;)

Wilke, 23.01.2012 - 14:01 Uhr
Hallo Sebastian, OMS verfolgt eine andere Strategie, OMS Wings passen in vielen Details
nicht 100% und sind daher tendenziell ungeeignet. Der Trick ist eben, dass es keine
Kompromisse gibt nur so kann eine Kompatibilität sowohl technisch als auch
taucherisch sichergestellt werden. Wenn Du ein OMS Wing hast, dann musst du es nicht
sofort verkaufen. Nach einer Ausbildung stellt sich in der Regel bei jedem Schüler
der \"Aha\" Effekt ein und schon ist das OMS wing bei ebay ;-) LG Wilke

Sebastin, 22.01.2012 - 20:52 Uhr
Hi Wilke! Warum pochen alle DIR Taucher so auf Halcyon Wings und vernachlässigen
andere Wings, als Beispeil von OMS?? Tauche selbst ein OMS und bin damit totl
zufrieden! Ich hab mal als Antwort auf die von einem DIR Taucher bekommen:\" Der
Iflator von OMS ist viel zu lang und deswegen ist das Wing nicht DIR Konform!\" Mhh
dann hab ich ihm gesagt, dass er ja einen kürzen Faltenschlauch montieren kann und
das Problem damit gelöst wäre. Dann konnte er mir keine Antwort mehr darauf
geben, warum OMS nicht geeignet ist!! Also Wilke warum wird bei DIR kein OMS
verwendet? Gruß Sebastian

Wilke, 13.02.2011 - 01:20 Uhr
Hallo Daniel, ich bin eine Zeit lang mit einer 6kg backplate getaucht. Zusammenfassend
kann ich diese Variante nicht empfehlen. Diese Art der backplate fördert die
Kopflastigkeit. Fuer die beste Abstimmung sollten die schwersten d12 eingesetzt werden in
Kombi mit einer ca. 3kg backplate. Lg wilke

Daniel, 12.02.2011 - 15:12 Uhr
Hallo Wilke, Habe mir einen neuen Unterzieher gekauft (Santi Bz 400) und am Ende des
Tauchgangs im Flachwasser etwas Auftrieb. Da ich mir sowieso eine neue Backplate kaufen
wollte habe ich mir überlegt eine extraschwere Variante in 6mm Edelstahl zu holen.
Hast du Erfahrung mit solchen Backplates? MfG Daniel

Ingo, 28.11.2010 - 18:19 Uhr
@Tobias Das Cynch ist klasse. Seit einem halben Jahr im Einsatz. 100 eur die sich
lohnen.

Bioprenator, 26.11.2010 - 15:08 Uhr
Weniger Fett als Du...

Trilaminator, 18.11.2010 - 17:01 Uhr
Moin, D8,5 in der schweren BTS Ausführung trägt ein 30er Evolve locker! wo
bekommt Ihr nur alle mehr als 13kg abtrieb her?

Tobias, 04.09.2010 - 13:29 Uhr
Hi Wilke, ich mal wieder mit einer Frage :) Was hältst du von den immer mehr in
Mode kommenden Cynch-Upgrades für z.B. das Explorer MC System? Da ich schon seit
einiger Zeit ein Problem mit meiner linken Schulter habe, überlege ich, ob ich das
Upgrade kaufen soll, da ich so wahrscheinlich einfacher aus den Gurten komme. Freue mich
über deine Antwort. LG Tobi

Trilaminator, 24.06.2010 - 09:20 Uhr
Hallo Wilke, gute Website! weiter so! Könntest ja etwas auf die neueren Wings mal
eingehen mit umlaufender Blase!

Wilke Reintsq, 09.05.2010 - 08:52 Uhr
Hallo Stefan, danke für die Info, Deine Anregungen sind recht wichtig. Liebe
Grüße Wilke

mail@stefan-ruehl.de, 06.05.2010 - 21:37 Uhr
Hallo Wilke, eine super Website!!! Eine Anmerkung zum Wing. Wenn Du eine D12 mit
Harness, 25l Blase und dem üblich angehängten Gerödel (Lampen, Reels etc)
und den D-Ringe, sowie einer Argon Flasche und 1-2 Akkutanks ins Wasser wirfst (Blase
maximal gefüllt), schwimmt das Zeug gerade noch. 2 volle Alu Stages dazu und du
kannst hinterher winken. Ich denke, dass bei der üblichen Ausstattung für TGs
über 40m und Gesamtzeit >60 Minuten eine 40er Blase besser passt. Kommt D12/300
zum Einsatz, geht´s nicht ohne 60lb Blase. Ich habe das kürzlich
getestet... Gruß Stefan