Title

Übersicht

Vorbereitung Serbien Expedition 2012

Durch die vorherige Serbien-Expeditionen wussten wir, dass wir mindestens 123m tief tauchen werden. Was wir zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht wissen konnten, war der weitere Verlauf. Es hätte also gut sein können, dass die Höhle weiter abfällt und wir ggf. sogar hätten tiefer tauchen müssen.

Tobias und ich haben vereinbart, dass 140m Wassertiefe die maximal Tiefe darstellen wird. Allerdings war ich bis zu diesem Tag noch nicht vertraut mit diesen Tiefen jenseits der 120m - also musste ein Test TG her. Der Tauchgang war von der Anzahl der Flaschen und der generellen Konfiguration identisch zu der in Serbien geplanten Konfiguration - allerdings ohne OC Backup Gase, dafür aber mit einem kleinem Oberflächen-Backup Team ;-)

Getaucht wurde mit der D20 und einen pSCR. Als Bottom Gas setzten wir ein 8/80 ein. Die dazwischenliegenden Gase waren ein 18/55, ein 35/35, ein 50/25 und O2. Alle Gase wurden in 80er Flaschen transportiert. Als Bottom Gas haben wir allerdings nur eine 80er mit einem 8/80 gefüllt, verwendet.

Soweit der Gasplan, die Deko haben wir aus Sicherheitsgründen eher etwas konservativer geplant, was angesichts des doch recht kalten Wassers und der Höhenlage sicher nicht schädlich ist - zudem sind die Erfahrungswerte bei so tiefen TG nicht wirklich vorhanden. Die Gesamttauchzeit haben wir mit lockeren 5h geplant, die Heizungsleistung mit 3h Dauerbetrieb kalkuliert. Bzgl. der Heizung war also sparen angesagt - was aber im Prinzip auch kein Problem darstellte, denn ab 9m hatte das Wasser schon wieder komfortable 14°C.

Gott sei Dank waren Steffen, Anke, Benjamin und Andreas an diesem Tag ebenfalls am See und haben uns tatkräftig unterstützt, insb. nach dem TG hat Benjamin mein Rebreather-Zeug heldenhaft die steilen Stufen hoch getragen - ein dickes Dankeschön an dieser Stelle!! Übrigens sind auch alle Fotos von Anke, Benjamin und/oder Andreas.

Der Tauchgang fing schon mal richtig stressig an, ich hasse den Walchensee, weil ich immer ohne Brille mit gefühlten 1,6Tonnen Gewicht auf dem Rücken mich millimeterweise vor tasten muss. Wenn ich dann irgendwie im Wasser angekommen bin, pumpe ich in der Regel wie ein Maikäfer ;-) Entsprechend lang war auch unsere Ruhephase im Wasser, bevor wir dann schlussendlich abgetaucht sind.

Wer den Tauchplatz kennt, kann mit den folgenden Zeilen ggf. etwas mehr anfangen; also wir sind an der Paulaner Flagge vorbei, an dem tiefen Wrack auf 95m ein Stück der Wand Richtung Urfeld gefolgt um dann nochmals einen Sprung nach unten durchzuführen. Ehrlich gesagt dachten wir, dass die Wand uns bis ca. 160m erhalten bleibt, aber zu unserem großem Erstaunen fällt der Grund ab 122m eher seicht ab, wir mussten also ganz schön flösseln, um unsere Zieltiefe von 140m zu erreichen. Wegen dem Flösseln haben wir auch unsere geplante Grundzeit von 15min auf 140m nicht durchgeführt, wir waren durch die langen Wege bereits an unserem GZ-Limit und aus diesem Grund waren Tobias und ich schlussendlich auch nur knappe 5min. auf 140m.

Die Landschaft dort unten ist recht verlassen ;-) aber wer noch ein komplettes Surfsegel benötigt, der muss nur bis 130m Tiefe tauchen - und es heben. Ansonsten haben wir noch etwas Blei geborgen. Zu meiner Überraschung liegen auf 140m recht große Bäume und Steine - "Felsen" würde es vermutlich besser treffen. Und ob man es nun glaubt oder nicht, aber auf 140m sind tatsächlich noch Aalruthen - unglaublich - was machen die danur ?!

Gut, der Rückweg war ähnlich langweilig wie der Hinweg und auf eine Beschreibung der Dekostufen verzichte ich jetzt mal, nur soviel: Es dauert dann echt lang, alles ist irgendwie im Weg und die Sekunden verstreichen wie Stunden. Aber irgendwann ist auch diese Zeit um und unterm Strich muss ich auch sagen, dass ich eigentlich sehr gerne im Wasser bin - auch wenn es nur die Deko ist.

Nach dem Auftauchen waren unsere Freunde immer noch da und haben uns das ganze Equipment zum Auto hoch getragen - ich war wirklich happy, denn ehrlich gesagt ist man nach dem TG schon ein wenig erschöpft und schwere körperliche Arbeit ist sicher auch nicht das was nach einem solchen Tauchgang empfehlenswert wäre.

Nach dem wir unser Zeug fertig verstaut hatten – ging es zum schönen Teil über - ein warmer Schweinebraten mit einem kühlem Russen – perfekt! Während des Essens haben wir noch die eine oder andere Sache besprochen und unser Limit für Serbien mit 140m bestätigt.

Ein cooler Dive! Vielen Dank und Tobias, Anke, Benjamin, Andreas und Steffen

In diesem Sinne

Wilke

Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Highslide JS
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Kommentare

Ihr habt eine Meinung, Anregung oder Kritik zum Bericht?
Dann einfach hier die Gelegenheit nutzen Euch anonym mitzuteilen:

Name oder Mailadresse:

Sicherheitsabfrage, wiederholen Sie die Zahlenreihe:
9623

Anmerkung:

Bereits erfolgte Kommentare:

Wilke, 16.01.2013 - 20:03 Uhr
Hallo Mörtel, die Bottomstage hatte nach dem TG bei mir noch knappe 70bar, die
tatsächlichen, restlichen Drücke weiss ich nicht mehr auswendig. Unsere Planung
war so aufgesetzt, dass wir nicht wesentlich unter 100bar bei den Dekogasen fallen. Das
21m und Oxygen Gas war doppelt dabei und hätte von Steffen bedarfsweise
\"geliefert\" werden können.

Wilke, 16.01.2013 - 18:58 Uhr
Hallo Mörtel, die Bottomstage hatte nach dem TG bei mir noch knappe 70bar, die
tatsächlichen, restlichen Drücke weiss ich nicht mehr auswendig. Unsere Planung
war so aufgesetzt, dass wir nicht wesentlich unter 100bar bei den Dekogasen fallen. Das
21m und Oxygen Gas war doppelt dabei und hätte von Steffen bedarfsweise
\"geliefert\" werden können.

mörtel, 16.01.2013 - 17:23 Uhr
Hallo Wilke, kannst du uns etwas über den Gasverbrauch der eingesetzten Gase
schreiben. Gruss Mörtel